Hinterholzer: Regionalförderung bis 2013 verlängert

Weitere 30 Millionen Euro pro Jahr für die regionale Entwicklung

St. Pölten (NÖI) - "Die Regionalförderung des Landes Niederösterreich ist eine beeindruckende Erfolgsgeschichte. Der NÖ Landtag hat nun beschlossen, diese Erfolgsgeschichte weiter zu schreiben. Die Regionalförderung wurde bis zum Jahr 2013 verlängert. Das bedeutet weitere 30 Millionen Euro pro Jahr für die Entwicklung der Regionen", freut sich VP-Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer.

"In den letzten 20 Jahren wurden im Rahmen der Regionalförderung insgesamt fast 1.500 Projekte in allen Teilen unseres Landes unterstützt. Die Regionalförderung wurde 1987 im Zuge der Landeshauptstadtwerdung St. Pöltens geschaffen, mit dem Ziel, gerade die struktur- und entwicklungsschwächeren Gebiete zu fördern. Im Zuge des Ausbaus St. Pöltens als Landeshauptstadt flossen umfangreiche Mittel nach St. Pölten. Und auch in Zukunft wird mit Unterstützung des Landes in St. Pölten kräftig investiert - das zeigt auch das aktuelle Beispiel Standort Niederösterreich, wo die wichtigsten Einrichtungen des NÖ Wirtschaftsservices einen gemeinsamen Standort bekommen", informiert Hinterholzer.

"St. Pölten hat sich als Landeshauptstadt ausgezeichnet entwickelt. Als Gegengewicht haben wir mit der Regionalförderung in den Regionen unseres Landes eine Vielzahl an unverzichtbaren Impulsen gesetzt und viel Positives für die Menschen in den Regionen bewirkt. Das zeigen Leitprojekte wie der Archäologische Park Carnuntum, die Therme Laa oder die NÖ Eisenstraße. Umso erfreulicher, dass dieses erfolgreiche System nun fortgesetzt wird", so Hinterholzer.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0006