Antirassismus - SP-Yilmaz kritisiert scheinheilige Aktion der Grünen

Stadt Wien setzt mit Inseratenkampagne auf Abbau von rassistischen Tendenzen

Wien (SPW-K) - "Selbstverständlich ist es der SPÖ ein Anliegen, Rassismus zu unterbinden. Würde die grüne Abgeordnete Korun die heimische Medienlandschaft mit offenen Augen beobachten, würde sie das auch erkennen", reagiert die Integrationssprecherin der Wiener SPÖ, Gemeinderätin Nurten Yilmaz auf Aussagen der grünen Politikerin.

Mit einer Inseratenkampagne würdigt die Stadt Wien die Leistungen von Menschen, die nicht in Österreich geboren sind und versucht auf diese Weise, Verständnis und Wertschätzung für Zuwanderer zu erreichen. "Die Grünen machen es sich hier einfach: sie wollen nur jene von Antirassismus überzeugen, die sowieso dagegen sind. Sinnvoller wäre es, dort anzusetzen, wo Rassismus entsteht - nämlich im Kopf jener Menschen, in denen sich Vorurteile und Ängste gegen Fremde festgefressen haben. An diese Aufgabe wagen sich die Grünen aber offenbar nicht heran. Sie machen nur scheinheilige Aktionen und beweihräuchern sich dabei selbst", kritisiert Yilmaz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005