Gehrer: Noch nie wurde in Österreich so viel in Forschung investiert

Forschungsquote von 2,43 Prozent deutlich über EU-Durchschnitt von 1,9 Prozent

Wien (OTS) - "Heute in Forschung investieren heißt sichere Arbeitsplätze in der Welt von morgen zu schaffen", sagte heute, Donnerstag, Wissenschaftsministerin Elisabeth Gehrer zur Behandlung des Forschungs- und Technologieberichtes im Ministerrat. Seit 1993 sind die Forschungsausgaben mehr als doppelt so rasch wie das BIP gewachsen. "Durch die massive Forschungsförderung der Bundesregierung ist Österreich heute international auf Erfolgskurs", so Gehrer. Das beweisen auch die Universitäten, die ihre F&E-Ausgaben zwischen 1998 und 2002 um 21% steigern konnten, betonte die Ministerin. "Mit einer Forschungsquote von 2,43 Prozent liegen wir heute deutlich über dem EU-Durchschnitt von 1,9 Prozent", schloss Gehrer.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001