Erfolgreiches Jahr 2005 für Austro Control

Wien (OTS) - Über 10% Verkehrssteigerung; Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit deutlich verbessert; Gebühren weiter gesenkt

Das Geschäftsjahr 2005 verlief für Austro Control sehr erfolgreich. Das Jahr war insbesondere von einer deutlichen Verkehrszunahme geprägt. Erstmals wurde bei den Flugbewegungen die Millionengrenze überschritten. Trotz weiterer Produktivitätssteigerung waren die Kapazitäten stellenweise voll beansprucht.

Verkehrssteigerung um 10%

2005 wurde im österreichischen Luftraum ein Zuwachs von rund 10% (1.044.424 IFR Movements) bei den Instrumentenflugbewegungen und sogar mehr als 11% bei den Service Units verzeichnet. Am Flughafen Wien legten die Landungen um 3,4% zu. Den stärksten Zuwachs verzeichnete Salzburg mit einem Plus von 17,4%.

Jahresergebnis weiter verbessert

Auf Grund der starken Verkehrszunahme erhöhte sich der Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr um rund 4% auf EUR 213 Millionen. Dazu zählen auch Leistungen an die Bundesministerien für Verkehr, Innovation und Technologie sowie für Landesverteidigung und sonstige Erlöse. Die Umsatzerlöse aus Air Navigation Services beliefen sich 2005 auf EUR 183,7 Millionen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit hat sich mit EUR 13,1 Millionen im Vergleich zum Vorjahr mit einer außerordentlichen Steigerung von rd. 50% verbessert.

Gebühren gesenkt

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung, des erfolgreichen Kostenmanagements und der Produktivitätserhöhung konnten die Gebühren sowohl für die Strecke als auch für den An- und Abflugbereich 2006 wieder deutlich über den Effekt des erhöhten Verkehrsaufkommens gesenkt werden. Auf der Strecke beträgt die Gebühr aktuell EUR 58, eine Reduzierung um rd. 14% im Vergleich zum Jahresbeginn 2005. Im An- und Abflugbereich wurde die Gebühr auf EUR 198 gesenkt, das entspricht einer Senkung um 15% innerhalb eines Jahres.

Aktuelle Verkehrsentwicklung weiter positiv

In den ersten drei Monaten hat sich die positive Entwicklung des Flugverkehrs fortgesetzt. Die Zuwächse sowohl bei den Flugbewegungen mit 4% als auch bei den Service Units mit 7% liegen knapp über dem europäischen Durchschnitt. Bei den Landungen legte der Flughafen Wien im ersten Quartal um 4,2% zu, wo hingegen die übrigen Bundesländerflughäfen leicht rückläufig waren. Infolge der starken Gebührensenkung ist im laufenden Jahr mit einem geplanten und beabsichtigten Ergebnisrückgang zu rechnen.

Rückfragen & Kontakt:

Heinz Sommerbauer
Leiter Generalsekretariat
Tel.: 051703.9101

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOC0001