Tempo 160 - Scheuch: Köfer einfach nur lächerlich

Wien (OTS) - "Das Projekt Tempo 160 läuft auf der Tauernautobahn seit 1. Mai reibungslos zur vollsten Zufriedenheit der Autofahrer ab. Offensichtlich braucht der Spittaler SPÖ-Bürgermeister Köfer diese Störaktion, um irgendeine Aufmerksamkeit zu erregen. Sonst interessiert man sich nämlich überhaupt nicht für ihn", stellte heute der Kärntner BZÖ-NAbg. Bündnissprecher DI Uwe Scheuch zur für Sonntag angekündigten Blockade der Tauernautobahn fest.

Dieser unnötige Profilierungsversuch sei nicht nur lächerlich, sondern höchst unverantwortlich. "Wenn sich Köfer selbst zur Lachnummer machen will, dann ist das seine Sache. Es ist aber nicht akzeptabel, dass der SPÖ Bürgermeister durch die Blockade die Bevölkerung in ihrer Wochenendruhe massiv belästigt. Der Verkehr wird am Sonntag aufgrund der von Köfer verursachten Umleitung durch die Ortschaften donnern. Die betroffenen Menschen können sich dann bei ihrem SPÖ-Bürgermeister bedanken", sagte Scheuch.

Die heutigen Aussagen würden neuerlich zeigen, dass Köfer von Projekt keinerlei Ahnung habe. "Tempo 160 verursacht keine hohen Kosten. Die Errichtung von Verkehrsbeeinflussungsanlagen wird österreichweit umgesetzt, um die Sicherheit auf Autobahnen zu erhöhen", betonte der BZÖ-Sprecher.

"Der Vergleich zwischen BZÖ und SPÖ in der Verkehrspolitik macht sicher. Wir sorgen für mehr Verkehrsfluss, die SPÖ hingegen setzt auf Blockaden und Staus", so Scheuch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001