BM Haubner zeichnet bei 1. Österreichischem CSR-Tag die "Frauen- und Familienfreundlichsten Betriebe" 2006 aus

Eine Initiative der Familienallianz

Wien, 2006-05-18 (BMSG/OTS) - "Die Familie ist die zentrale, tragende Säule unserer Gesellschaft. Die Familie schafft die Voraussetzungen für die Zukunftssicherung, das wirtschaftliche Wachstum und den sozialen Zusammenhalt unseres Landes", betonte Sozialministerin Ursula Haubner anlässlich der Preisverleihung für die "Frauen und familienfreundlichsten Betriebe" Österreichs. Neben der finanziellen und sozialrechtlichen Anerkennung der Familienarbeit ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein zentrales Handlungsfeld der österreichischen Familienpolitik. Kinderwunsch und Erwerbstätigkeit müssen sich ergänzen können, das gilt gleichermaßen für Frauen und Männer und alle profitieren davon: die Kinder, die Eltern, die Unternehmen.

Der bereits seit 1999 durchgeführte Bundeswettbewerb "Frauen- und familienfreundlichster Betrieb" versteht sich als Anreiz, um Unternehmen, die eigeninitiativ frauen- und familienfreundliche Maßnahmen ergreifen, durch eine staatliche Auszeichnung zu unterstützen und ihr Engagement zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf und zur Förderung der Chancengleichheit öffentlichkeitswirksam anzuerkennen. Hinter dieser Initiative steht eine neue familienpolitische Strategie - im Sinne einer Familienallianz zwischen Wirtschaft und Politik - Unternehmen in ihrem eigenen Interesse zu frauen- und familienfreundlichen Maßnahmen zu motivieren - statt ihre unternehmerischen Spielräume durch starre gesetzliche Regelungen einzuengen.

Der Bundeswettbewerb basiert auf den Wettbewerben der Bundesländer, in denen die frauen- und familienfreundlichsten Unternehmen des jeweiligen Bundeslandes ermittelt werden. Aus den Gewinnern dieser Wettbewerbe werden von der Expertenjury die Bundessieger ermittelt. Der Bundeswettbewerb "Frauen- und Familienfreundlicher Betrieb" ist Teil der umfassenden Strategie der Familienallianz, die Familienfreundlichkeit in den Unternehmen zu stärken. In der Initiative "Die Familienallianz" und der Familie und Beruf GmbH als operative Schnittstelle werden bereits bewährte Maßnahmen im Vereinbarkeitsbereich gebündelt und neue lokale, regionale und nationale Initiativen entwickelt. Sozial- und Familienministerin Ursula Haubner ist überzeugt, dass es zur Stärkung der Familien einen breit getragenen Schulterschluss zwischen Politik, Unternehmen, Interessenvertretungen, Wissenschaft und den Medien geben muss, denn "Familie geht uns alle an!" Die Familienallianz vertritt als übergreifende Plattform die Umsetzung wirksamer Lösungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und koordiniert alle Maßnahmen.

Seit Bestehen des Wettbewerbes, wurden insgesamt 111 Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen in den 5 Kategorien: Groß-, Mittel-und Kleinbetriebe, öffentlich-rechtliche sowie Non Profit-Unternehmen österreichweit ausgezeichnet.

SIEGERBETRIEBE 2006

KLEINBETRIEB Betrieb Bundesland
1. Platz Steiner Bernscher NÖ
2. Platz Kanisfluh VLBG
3. Platz Pikal GesmbH WIEN

MITTELBETRIEB Betrieb Bundesland

1. Platz Deakon Degen GmbH STMK
1. Platz Call Consult VLBG

2. Platz Sachen & achen Marketing GmbH NÖ 3. Platz Tiebeldruck K 3. Platz Best Western Premier Kaiserhof WIEN GROSSBETRIEB Betrieb Bundesland 1. Platz IBM WIEN 2. Platz Schebesta Holzinger NÖ 3. Platz Trofana Tyrol TIR NON PROFIT Betrieb Bundesland 1. Platz ARGE für Vorsorge und Sozialmedizin VLBG 2. Platz Haus der Frauen STMK 3. Platz Wiener Hauskrankenpflege WIEN ÖFF-RECHTL Betrieb Bundesland 1. Platz AMS Vorarlberg VLBG 2. Platz Amt der Niederösterreichischen Landesregierung NÖ 3. Platz Gemeinde Parndorf BGLD

Rückfragen & Kontakt:

BMSG - Bundesministerin Ursula Haubner
Pressesprecher Heimo Lepuschitz
Tel.: 0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001