ERINNERUNG: Pressekonferenz zu Aktionswoche Nahverkehr morgen, Freitag!

Haberzettl, Leichtfried, Meidlinger, Altenburger informieren über neueste Entwicklungen

Wien (GdE/GdG/ÖGB) - Voraussichtlich Anfang Juni 2006 werden die EU-VerkehrsministerInnen eine politische Einigung zur europäischen Personennahverkehrsverordnung beschließen. Dadurch drohen massive Verschlechterungen für Beschäftigte, Bürgerinnen und Bürger. Anlässlich der Aktionswoche "Hände weg - das ist UNSER Nahverkehr" von 15. bis 19. Mai 2006 informieren die Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG) und die Europäische Transportarbeiterföderation (ETF) morgen, Freitag, 19. Mai, in einer Pressekonferenz über die neuesten Entwicklungen.++++

Grundsätzlich geht es bei der EU-Verordnung um die Frage, ob Städte, Gemeinden und Regionen weiterhin selbst bestimmen können, wie sie den öffentlichen Personennahverkehr organisieren oder ob sie zukünftig durch eine EU-Verordnung gezwungen sein werden, den öffentlichen Verkehr nach Europa-weiten Wettbewerbskriterien auszuschreiben.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Christian Meidlinger, geschäftsführender Vorsitzender der GdG Wilhelm Haberzettl, Präsident der ETF
Jörg Leichtfried, Abgeordneter im Europa-Parlament
Franz Altenburger, Zentralbetriebsrat ÖBB Postbus GmbH

Termin: Freitag, 19. Mai 2006, 11 Uhr
Ort: Eisenbahnergewerkschaft, Margaretenstr. 166, 1050 Wien, Archiv (4. Stock)

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen.

ÖGB, 18. Mai 2006

Rückfragen & Kontakt:

GdG-Pressereferat
(01) 313 16 - 83 616
Informationen im Internet: www.nahverkehrskampagne.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002