Gaal: SAFETY-Tour wird nachhaltiges Europaprojekt

Wien (SK) - Die SAFETY-Tour sei das nachhaltigste Kindersicherheitsprojekt Europas und am besten Weg sich als Europaprojekt zu etablieren, erklärte Anton Gaal, Präsident des Österreichischen Zivilschutzverbandes, bei der Präsentation der SAFETY-Tour im Innenministerium am Donnerstag. "Heuer im siebten Jahr starten wir in Europa durch. Die SAFETY-Tour ist die Zivilschutz-Visitenkarte." Im siebten Jahr gestaltet sich die SAFETY-Tour erstmals als Europawettbewerb mit einer Kindersicherheitsolympiade mit teilnehmenden Schulen aus Deutschland, Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Slowenien. ****

Die pädagogische Sicherheitsmaßnahme erreiche an die 10.000 SchülerInnen und sei ein wichtiger Schritt zur Unfallverhütung, so Gaal. Dieses an sich spröde Thema müsse Kindern sportlich und spielerisch näher gebracht werden. Um Krisensituationen ohne Schaden zu überstehen, sei es nötig "richtig und wohlüberlegt zu Handeln, ohne in Panik zu geraten", so Gaal. Dieses setze Wissen voraus. Mit diesem Auftrag sei man hier in ganz Österreich unterwegs. Denn:
"Kinder sind wichtige Multiplikatoren". Sehr positiv bewertet Gaal den großen Zuspruch der Schulen. Ein Ausbau der Aktion, um noch mehr Schulen die Teilhabe zu ermöglichen, sei nötig. Die enge Zusammenarbeit mit dem Innenministerium bei der SAFETY-Tour begrüßte Gaal.

Die Tour startet am 22. Mai in Tirol/Hopfgarten im Brixental und endet mit einem Bundesfinale mit Europa-Bewerb am 23. Juni in Tulln/J. Keiblinger Stadion. (Schluss) da

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002