Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien: Rekordergebnis 2005 - die BeraterBank setzt Erfolgsweg fort (5)

Erfolge in allen Geschäftsgruppen

Wien (OTS) - Der Jahresüberschuss vor Steuern des RLB NÖ-Wien Konzerns in Höhe von 217,2 Mio. Euro setzte sich aus den Ergebnisbeiträgen der nachfolgend beschriebenen Segmente zusammen:

Das Segment der Privat- und Gewerbekunden umfasst das Retailgeschäft der Wiener Filialen und deckt weitestgehend den Bedarf an Bankdienstleistungen insbesondere an Finanzierungen und Veranlagungen von Privatpersonen, Handel- und Gewerbebetrieben und selbständig Erwerbstätigen ab. Die PrivateBanking-Teams bieten Service und professionelle Beratung für vermögende Privatkunden in Wien. Der Jahresüberschuss vor Steuern belief sich in der gesamten Geschäftsgruppe auf 12,4 Mio. Euro. Damit konnte 2005 ein Return on Equity vor Steuern von 12,9 Prozent erzielt werden. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr ist vor allem auf die Expansions- und Investitionsstrategie für das Privat- und Gewerbekundengeschäft in Wien zurückzuführen. Diese war mit höheren Einmalaufwendungen für Werbekampagnen verbunden und führte zu einer deutlichen Personalausweitung und zur Eröffnung neuer Standorte. Erste Erfolge dieser Erweiterungsstrategie zeigten sich in der starken Steigerung der Betriebserträge.

Die Geschäftsgruppe Kommerzkunden weist auch 2005 wieder eine sehr erfreuliche Entwicklung in ihren Tätigkeitsbereichen auf. Konsequente Kundenorientierung, maßgeschneiderte Produkte und Problemlösungen sind das Erfolgsrezept. Neben der Vertiefung der Beziehung zu den bestehenden Kundinnen und Kunden stand eine konsequente Akquisitionsstrategie im Mittelpunkt der Anstrengungen 2005. Die ertragsorientierte Geschäftspolitik im abgelaufenen Jahr führte zu einer starken Geschäftsausweitung und einer überdurchschnittlichen Steigerung im Zinsbereich sowie einer signifikanten Erhöhung des Provisionsergebnisses. Diese Faktoren verhalfen dem Kommerzkundensegment zu einem Jahresüberschuss vor Steuern von 27,1 Mio. Euro nach 20,5 Mio. Euro im Jahr 2004. Mit einem eingesetzten Kapital von 359 Mio. Euro konnte ein Return on Equity vor Steuern von 7,6 Prozent erzielt werden.

Besonders erfolgreich konnte das Segment Finanzmärkte das Jahr 2005 abschließen. Der Jahresüberschuss vor Steuern erreichte mit 35,4 Mio. Euro einen neuen Höchstwert. Wertpapier-, Devisen- und Geldhandel trugen zu dieser Ergebnissteigerung bei.
Das Aktiv-/Passiv-Management verfolgte konsequent die risiko- und ertragsoptimierte Steuerung des Strukturbeitrages und lieferte damit einen wichtigen Beitrag zum Zinsergebnis. Die Emissionstätigkeit bildete einen weiteren Schwerpunkt, wobei einige attraktive strukturierte Titel emittiert und platziert werden konnten. Neben einer erfolgreichen Eigenpositionierung verliefen auch die kundenbezogenen Treasury-Aktivitäten sehr positiv. Das Treasury-Consulting setzte seine stark nachgefragten Beratungsaktivitäten bei einem immer größeren Kundenkreis fort. Insgesamt konnte im Segment Finanzmärkte ein Return on Equity vor Steuern von 36,1 Prozent erzielt werden.

Das Segment Beteiligungen lieferte mit 152,4 Mio. Euro (Vorjahr:
113,2 Mio. Euro) den größten Beitrag zum Jahresüberschuss vor Steuern. Der überwiegende Teil davon entfiel auf das anteilig einfließende Ergebnis des RZB-Konzerns.
Herauszuheben ist auch der Erfolg der drei Banken RB Tschechien, Tatra Bank, RB Ungarn in den Nachbarstaaten Tschechien, Slowakei und Ungarn an denen die RLB NÖ-Wien Direktbeteiligungen hält. Damit konnte bei einem durchschnittlich eingesetzten Konzerneigenkapital von 488 Mio. Euro ein Return on Equity vor Steuern von 31 Prozent erzielt werden.

Die RLB NÖ-Wien ist eine der zehn größten Banken Österreichs.

Die Raiffeisen-Bankengruppe NÖ-Wien ("RBG NÖ-Wien") hatte in Wien und Niederösterreich per 31. 12. 2005: 637 Geschäftsstellen und 4.510 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die RBG NÖ-Wien verwaltete (konsolidiert, ungeprüft) per 31. 12. 2005 ca. 15,5 Mrd. Euro an Kundeneinlagen, ca.13 Mrd. Euro Kundenkredit-Volumen.

Die RLB NÖ-Wien ist das regionale Spitzeninstitut von 83 (31. 12. 2005) selbständigen Niederösterreichischen Raiffeisenbanken mit 571 Geschäftsstellen (31. 12. 2005) in Niederösterreich.
Den Vorstand bilden Generaldirektor Dkfm. Peter Püspök, GD Stv. Dr. Robert Gruber (Geschäftsgruppe Kommerzkunden), Dr. Georg Kraft-Kinz (Geschäftsgruppe Privat- und Gewerbekunden), Dr. Gerhard Rehor (Geschäftsgruppe Finanzmärkte).

Aktuelle Informationen zu den Angeboten der RLB NÖ-Wien unter www.raiffeisenbank.at. Der Geschäftsbericht 2005 ist auch als benutzerfreundliche Online Ausgabe im Internet abrufbar unter www.raiffeisenbank.at/jahresbericht2005. (Ende)

Rückfragen & Kontakt:

Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG
Peter Wesely, Pressesprecher, 05 1700/93004
peter.wesely@raiffeisenbank.at
Mag. (FH) Katharina Wallner, 05 1700/93005
katharina.wallner@raiffeisenbank.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RWN0005