Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien: Rekordergebnis 2005 - die BeraterBank setzt Erfolgsweg fort (3)

Raiffeisen in Niederösterreich - 120 Jahre und 40 Prozent Marktanteil

Wien (OTS) - Die RLB NÖ-Wien ist das regionale Spitzeninstitut von 83 (31. 12. 2005) selbständigen Niederösterreichischen Raiffeisenbanken mit 571 Geschäftsstellen (31. 12. 2005). Die selbständigen Raiffeisenbanken sind in Niederösterreich mit rund 40 Prozent Marktanteil die führende Bankengruppe. Die Niederösterreichischen Raiffeisenbanken sind die direkten und indirekten (über ihre Mehrheitsbeteiligung an der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien) Eigentümer der RLB NÖ-Wien.

In Mühldorf bei Spitz an der Donau ist erst am vergangenen Samstag (13. Mai 2006) mit der Eröffnung einer neugestalteten Bank das 120-jährige Bestehen von Raiffeisen in Österreich gefeiert worden. In Mühldorf ist der erste Spar- und Darlehens-Verein nach den Grundsätzen von Friedrich Wilhelm Raiffeisen in Österreich gegründet worden.

"Die Prinzipien der Solidarität, der Subsidiarität und der Selbsthilfe sind eine zeitlose und noch immer aktuelle Idee - die den Erfolg von Raiffeisen langfristig sichert", so Püspök, der sich bei den Kennzahlen der Niederösterreichischen Raiffeisenbanken über einen Zuwachs der Bilanzsumme um 5,6 Prozent auf 14.022 Mio. Euro, eine Steigerung des EGT um 54,6 Prozent auf 97 Mio. Euro freut. Weitere Kennzahlen: Primäreinlagen in der Höhe von 11.296 Mio. Euro (+4,1 Prozent) und Kreditvolumen 7.318 Mio. Euro (+5,4 Prozent). (Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG
Peter Wesely, Pressesprecher, 051700/93004
peter.wesely@raiffeisenbank.at
Mag.(FH) Katharina Wallner, 051700/93005

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RWN0003