Journalistenpreis "Familia 2006" an SN-Redakteurin

Inge Baldinger von den "Salzburger Nachrichten" wurde mit dem Journalistenpreis "Familia 2006" ausgezeichnet.

Wien (OTS) - Inge Baldinger, Redakteurin der "Salzburger Nachrichten", wurde am gestrigen Internationalen Tag der Familie von Bundesministerin Ursula Haubner mit der "Fa-milia 2006" ausgezeichnet. Der Preis für journalistische Leistungen im Interesse der Familien, der auf Initiative des Katholischen Familienverbandes gemeinsam von allen Familienorganisa-tionen ins Leben gerufen wurde, ist gestern erstmals vergeben worden.

Inge Baldinger von den Salzburger Nachrichten (SN) erhielt der Hauptpreis im Wert von 3.000 Euro für ihre Serien "Kinder, Kinder", "Endstation Wohlstand" und "Jugend sucht Zukunft". Die gebürtige Welserin und Mutter zweier Kinder hat die Jury sowohl mit der hohen Qualität ihrer journalistischen Arbeit als auch mit ihrem Engagement für die Sache überzeugt. Baldinger wurde ausgezeichnet, weil sie in ihrer Arbeit "auf den Zeigefinger verzichtet, zur Versachlichung eines extrem ideologisierten Politikfeldes beiträgt, ihren Blick auf die realen Verhältnisse von Familie und Kindheit richtet und - ohne zu werten - die gegenwärtigen Bedingungen für Erziehung und Selbstorganisation von Müttern und Vätern analysiert". Inge Baldinger ist seit ihrer Matura bei den Salzburger Nachrichten und hat bereits alles Ressorts durchwandert.

Der erste Förderpreis im Wert von 1.000 Euro ging an die freie Journalistin Judith Brandner für ihren Radio-Kollegbeitrag "Die Rush Hour des Lebens - die Überforderung der mittleren Jahre". Die Jury zeichnete den Beitrag aus, weil er unter dem Aspekt der Vereinbarkeit von Familie und Beruf in ein-drucksvoller und umfassender Weise aufzeigt, welche Konsequenzen die starke Konzentration auf die Leistungskraft der mittleren Jahre für den einzelnen und für die Gesellschaft habe.

Der zweite Förderpreis ging an das Reaktionsteam von "pflegemamas & papas". Die Jury hielt dieses Magazin für Pflegeeltern für förderungswürdig, weil es professionell, ansprechend, informativ und anspruchsvoll gemacht ist. Die Auszeichnung sei nicht zuletzt auch eine Wertschätzung der Arbeit von Pflegeeltern, die mit der Situation leben müssten, dass das Pflegekind jederzeit von den leiblichen Eltern wieder zurückgeholt werden könne. Das "Magazin für Pflegeeltern", das im Auftrag der MA 11 erscheint, geht an 2000 Pflegefamilien in Ostösterreich und erscheint viermal pro Jahr.

Download der Fotos: http://www.kathbild.at/kfoe/20060515.html

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Kloiber
Pressedienst des Katholischen Familienverbandes
+43-1-51552/3632
kloiber@familie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014