Maier: Parlament richtet Arbeitsgruppe zur Bekämpfung des illegalen Glücksspiels ein

Handlungsbedarf von allen Fraktionen erkannt

Wien (SK) - Sehr erfreut über das konstruktive Klima im heutigen Finanzausschuss in der Frage der Bekämpfung des illegalen Glücksspiels in Österreich zeigte sich SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Johann Maier am Dienstag im Anschluss an die Sitzung. Ein SPÖ-Antrag, der ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der Spielsucht sowie gesetzliche Neuregelungen im Glücksspiel- und Wettbereich zum Inhalt hat, sorgte für eine angeregte Diskussion im Ausschuss. Maier:
"Von allen Fraktionen wurden bestätigt, dass Handlungsbedarf besteht, sowohl in der Kontrolle der gesetzlichen Bestimmungen, der Bekämpfung der Spielsucht wie auch bezüglich einer allfälligen Neuregelung des Glücksspiel- und Wettwesens." ****

Aus diesem Grund wird eine von Maier zu koordinierende parlamentarische Arbeitsgruppe eingerichtet, der alle Parlamentsfraktionen angehören werden. Ziel ist es, den Problembereich intensiv zu analysieren und allfällige Gesetzesinitiativen vorzubereiten. Abschließend zeigte sich der SPÖ-Abgeordnete davon überzeugt, "dass hierzulande intensiver gegen das illegale Glücksspiel vorgegangen werden muss". Der SPÖ-Antrag wurde im heutigen Ausschuss zwar bloß vertagt, dennoch handle es sich "um einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung", schloss Maier. (Schluss) js/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0022