Baumgartner Höhe - SP-Schieder: "Nutzung nur unter strenger Berücksichtigung von Denkmalschutz und Naturschutz"

VP-Gerstl disqualifiziert sich neuerlich mit unsachlichen Aussagen

Wien (SPW-K) - "Der VP-Gemeinderat Gerstl kann ganz offensichtlich weder einen Plan lesen noch Zusammenhänge verstehen", erwidert der Vorsitzende des Planungsausschusses, SP-Gemeinderat Mag. Andreas Schieder auf Aussagen des VP-Politikers. "Könnte Gerstl Pläne lesen, hätte er bemerkt, dass der Bereich um die Otto-Wagner-Kirche auf der Baumgartner Höhe Freifläche bleiben wird."

Im Gegensatz zur ÖVP ist sich die Wiener Stadtregierung ihrer Verantwortung bewusst. Die neue Flächenwidmung sichert nicht nur den Spitalsstandort des Otto-Wagner-Spitals, sie sichert auch Grünland. "Im Vergleich zur bestehenden Widmung ist künftig fast doppelt so viel Grünland ausgewiesen, während das Bauland um gut ein Drittel reduziert wurde. Darüber hinaus darf das Bauland auch nur zu rund einem Drittel tatsächlich bebaut werden", erklärt Gemeinderat Schieder. Bei sämtlichen künftigen Maßnahmen sind Denkmalschutz und Naturschutz einzuhalten. Die Wiener ÖVP werde mit jeder neuen Aussagen von Gerstl unglaubwürdiger, stellt der Vorsitzende des Planungsausschusses fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004