Tauschitz: Finanzierung auf den Tisch

Landeshauptmann und sein Stellvertreter vergeben Millionen aber verschweigen Finanzierung des LKH Neu

Klagenfurt (OTS) - "Die Nikolo-Manier des Landeshauptmannes und seines Stellvertreters treibt seltsame Blüten. Denn heute tun beide kund, wer vom LKH Neubau profitieren wird. Wie jedoch die Finanzierung des LKH Neu aussieht, verschweigen die beiden", bemerkt heute VP-LAbg. Stephan Tauschitz.

Es werde das Fell des Bären zerlegt, obwohl der Bär noch nicht einmal gesichtet wurde. "Fakten auf den Tisch, meine Herren. Wie wird diese Mega-Investition finanziert", will Tauschitz wissen. Denn den Antrag der ÖVP, die Millionen aus dem Kabeg-Deal fix für den LKH Neubau zu binden, hätten BZÖ wie SPÖ strikt abgelehnt. Der millionenschwere Kabeg-Deal, der dem Land an Zinsen gleich viel kostet, wie er jetzt bringt, diene rein der Budget-Sanierung des Landes. "Woher stammt nun also die wundersame Geldvermehrung für das LKH Neu", fragt Tauschitz.

Nachdem es immerhin um eine Investition in Höhe von 314 Millionen Euro gehe, habe der Steuerzahler ein Recht darauf, zu erfahren, wie die Finanzierung erfolge. "Das sind über 4,3 Milliarden Schilling -also 4 x mehr als beim Magdalen-Skandal Geld verprasst wurde", erinnert Tauschitz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001