GBH: Lohnerhöhungen für die Bauhilfs- und -nebengewerbe durchgesetzt!

Lohnabschluss für 24 Monate vereinbart

Wien (GBH/ÖGB) - Nach harten Verhandlungen konnte die Gewerkschaft Bau-Holz für die rund 35.000 Arbeiter in den Bauhilfs- und -nebengewerben eine reale KV-Lohnerhöhung durchsetzen. ++++

In der dritten Verhandlungsrunde konnte gestern Abend ein Ergebnis erzielt werden. Es wurde ein Lohnabschluss für 24 Monate vereinbart. Die KV-Löhne und Lehrlingsentschädigungen steigen in der ersten Etappe, rückwirkend ab 1. Mai 2006, um 2,5 Prozent und ab 1. Mai 2007 um weitere 2,65 Prozent. Es gilt die Parallelverschiebung. Außerdem wurde eine Fortführung der Vereinheitlichung der Lohnordnungen und Löhne vereinbart. In einer Arbeitsgruppe werden die Themen Jahres-und Lebensarbeitszeit sowie eine Schwerarbeitsregelung und Zusatzvorsorge behandelt. Dieser Lohnabschluss gilt für die Bauhilfs-und -nebengewerbe sowie für die Hafner, Platten- und Fliesenleger vorbehaltlich der Zustimmung der Gremien der Bundesinnung der Hafner, Platten- und Fliesenleger.

Johann Driemer, als Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz (GBH) auch Verhandlungsleiter: "Wir konnten mit diesem Lohnabschluss eine Einigung erzielen, die den Arbeitern in den Bauhilfs- und -nebengewerben endlich wieder reale KV-Lohnzuwächse bringt und gleichzeitig Rücksicht auf die angespannte Situation vieler Betriebe in dieser Branche Rücksicht nimmt."

ÖGB, 16. Mai
2006 Nr. 361

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft Bau-Holz
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Sonja Schmid
Tel. 01/40147-246
Fax: 01/40147-314
E-Mail: sonja.schmid@gbh.oegb.or.at
www.bau-holz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0009