Verkehrsmaßnahmen

Straßenumbau am Margaretengürtel / Matzleinsdorfer Platz

Wien (OTS) - Im August 2005 wurde am Matzleinsdorfer Platz in
einer ersten Bauphase die Zubringerfahrbahn zum Margaretengürtel in Richtung Südbahnhof verschwenkt, um Platz für einen neuen Aufzug von der Ustraba-Station zum Matzleinsdorfer Platz zu schaffen. Die Arbeiten für diesen Aufzug sind an der Oberfläche nun so weit abgeschlossen, dass die Randsteine und Gehsteige auf Seite der Unterführung der Gürtelfahrbahn und des Aufzuges den neuen Verhältnissen entsprechend umgebaut werden können. Mit dem Straßenumbau wird am 22. Mai 2006 begonnen. Für die Dauer der Bauarbeiten ist auf der Rampe eine Fahrspur für den Fließverkehr frei.

Voraussichtlicher Fertigstellungstermin für die Straßenbauarbeiten in diesem Abschnitt des Margaretengürtels bzw. Matzleinsdorfer Platzes ist der 9. Juni.

22., Stadlauer Straße - erster Bauabschnitt fertig gestellt

Seit Anfang Februar 2005 gehörte die Stadlauer Straße fast ausschließlich den Baufahrzeugen. Seitens der ÖBB wurde eine neue Bahnunterführung hergestellt. Nach Kanalbauarbeiten der MA 30 wurde von November bis Mai 2006 die Stadlauer Straße zwischen Hirschstettner Straße und Dr. Otto Neurath Gasse zu einer modernen Stadtstraße mit beidseits Radwegen, Gehsteigen und Busspuren sowie den erforderlichen Fahrstreifen, Abbiegespuren und Parkplätzen ausgebaut.

Am 19. Mai 2006 werden sowohl die Bahnunterführung als auch der neu gestaltete Straßenabschnitt für den Verkehr frei gegeben. Die Stadlauer Straße ist damit nach mehr als einjähriger Sperre wieder befahrbar.

Nach Fertigstellung dieses ersten Abschnittes der Stadlauer Straße wird am 22. Mai 2006 mit der Neugestaltung des südlichen Straßenabschnittes zwischen Erzherzog-Karl-Straße und S-Bahn-Unterführung begonnen. Der Straßenausbau erfolgt hier halbseitig bei Freihaltung jeweils eines Fahrstreifens je Fahrtrichtung. Weiters steht eine Abbiegespur zur Firma Hornbach und eine dritte Fahrspur unmittelbar vor der Erzherzog-Karl-Straße zur Verfügung.

Ende September wird der Straßenumbau in der Stadlauer Straße abgeschlossen. Dann ist die Stadlauer Straße nicht nur für Autofahrer/innen und den öffentlichen Autobusverkehr wieder ungehindert befahrbar. Durch die neuen Radfahranlagen in der Stadlauer Straße wird eine wichtige Lücke in der Route Breitenlee -Hirschstetten - Stadlau - Kagran und der Schnellbahnhaltestelle Erzherzog-Karl-Straße geschlossen. Das Fahrrad wird dann zu einem interessanten Verkehrsmittel für den täglichen Weg von und zur Schnellbahnstation Erzherzog-Karl-Straße oder zur Schule in Neu Kagran. Und im Sommer kann man über Stadlauer Straße und Süßenbrunner Straße auf sicheren Radfahranlagen bis zum Badeteich in Hirschstetten gelangen.

o Kosten des Straßenumbaus: 3,5 Mio. Euro

Informationen zum Bauvorhaben der MA 28 können im Internet unter www.wien.gv.at/verkehr/strassen/bauen/strasse/stadlau.htm abgefragt werden. Allgemeine Informationen zum Thema Straße und Verkehr bietet auch die Infoline Straße und Verkehr unter der Wiener Telefonnummer 95559. (Schluss) lay

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dipl.-Ing Vera Layr
MA 28 - Straßenverwaltung und Straßenbau
Tel.: 488 34/49 926
Handy: 0664/18 58 557
lay@m28.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022