Walch: "Verzetnitsch verhöhnt ÖGB-Mitglieder"

Wien (OTS) - "Null Anstand", so kommentierte heute BZÖ-Arbeitnehmersprecher Abg. Max Walch die Klage von Ex-ÖGB-Chef Verzetnitsch gegen den ÖGB und die Inanspruchnahme eines Gewerkschafts-Rechtsbeistandes. "Der Luxus-Linke Verzetnitsch lässt sich, nachdem er das ÖGB-Vermögen aufs Spiel gesetzt hat, auf Kosten der Gewerkschafts-Mitglieder einen Rechtsanwalt zur Verfügung stellen. Das ist eine Verhöhnung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer", zeigte sich Walch empört.

Anhand dieser Vorgangsweise zeige sich, dass der Penthouse-Sozialist Verzetnitsch nie ein Herz für Anliegen der Arbeitnehmer gehabt habe. "Das einzige Interesse der SPÖ-ÖGB Bonzen ist es, ihre eigenen Privilegien zu verteidigen. Sollte die SPÖ nicht sofort die Umklammerung des ÖGB aufgeben, wird es auch in Zukunft keine effiziente, überparteiliche Arbeitnehmervertretung in Österreich geben", sagte Walch.

Der BZÖ-Arbeitnehmersprecher fordert ÖGB-Chef Hundstorfer auf, Verzetnitsch zum Zurückziehen der Klage gegen den ÖGB zu bewegen. "Es reicht! Der einstige ÖGB-Chef und ehemalige SPÖ-Nationalratsabgeordnete hat schon genug Schaden angerichtet", so Walch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001