Hoscher zu Finanzausschuss: ÖVP lässt Tourismusbranche im Regen stehen

"Überrascht und enttäuscht" über verweigerte höhere Absetzung

Wien (SK) - "Überrascht und enttäuscht" zeigte sich SPÖ-Tourismus-und Freizeitwirtschaftssprecher Dietmar Hoscher Dienstag am Rande des parlamentarischen Finanzausschusses. Hoscher hatte nach entsprechenden Signalen der ÖVP mit einem einstimmigen Beschluss gerechnet, die Absetzung ohne Nachweis der Nutzungsdauer für Beherbungsbetriebe und Gastgewerbe von drei auf vier Prozent zu erhöhen. "ÖVP-Finanzsprecher Stummvoll hätte die Gelegenheit gehabt, sich zum Lobbyisten der Tourismusbranche zu machen und unsere jahrelange Forderung mitzutragen. Die neuerliche Vertagung des Antrags im Ausschuss, aus nicht nachvollziehbaren, vorgeblich verfassungsrechtlichen Gründen, wirft ein bezeichnendes Licht auf die tourismuspolitische Kompetenz der Regierung", unterstrich Hoscher, der abschließend bekräftigte, dass "die SPÖ ihre Initiativen für den heimischen Tourismus nicht einstellen wird, auch wenn die Branche von der Regierung im Regen stehen gelassen wird". **** (Schluss) ps/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008