Herzliches Willkommen für den Dalai Lama am Klagenfurter Flughafen

LH Haider: Eine faszinierende Persönlichkeit - Tibet-Zentrum ist eine enorm wichtige Weichenstellung für Kärnten

Klagenfurt (LPD) - Eine überaus herzlichen Empfang gab es heute, Samstag, für Seine Heiligkeit, den Dalai Lama, nach seiner Ankunft im Privatjet am Klagenfurter Flughafen. Eine Kärntner Delegation mit Lan-deshauptmann Jörg Haider an der Spitze sowie dem Unternehmer Robert Rogner senior und Hüttenbergs Bürgermeister Rudolf Schratter begrüßten das tibetische Oberhaupt, das morgen, Sonntag, die Grund-steinlegung für das Tibet-Zentrum in Hüttenberg vornehmen wird. Der Dalai Lama in seiner traditionellen Kleidung und seinem stets freundlichen Lächeln überreichte weiße Schals, die als Glückbringer gelten. Vom Landeshauptmann erhielt er als Zeichen des Friedens und der Freundschaft einen Laib Brot und Salz überreicht. In seiner so sympathisch unkonventionellen Art nahm der Dalai Lama auch gleich einen Bissen Brot zu sich. Gegenüber Journalisten erklärte das tibetische Oberhaupt auch kurz die Entwicklung und Nützlichkeit der tibetischen Medizin.

Die Kindervolkstanzgruppe Klagenfurt unter Helmut Palko bot Ge-sang und Tanz. Ein Pärchen der Volkstanzgruppe überreichte dem Da-lai Lama Blumen. Der Landeshauptmann unterstrich die Faszination der Persönlichkeit des Dalai Lama, dem Kärnten bereits vertraut sei. Er kämpfe erfolgreich und mit friedlichen Mitteln für das Selbstbestimmungsrecht seines Volkes, führte Haider weiter aus.

Das Tibet-Zentrum mit Hotel und Kloster in Hüttenberg, zu dem mor-gen die Grundsteinlegung erfolgt, einschließlich der Privatuniversität, die in der Heft entstehen soll, sei ein einzigartiges Projekt, das nicht hoch genug eingeschätzt werden könne, so Haider. "Das Tibet-Zentrum ist für Kärnten eine ganz wichtige Weichenstellung." In diesem Zusammenhang erwähnte der Landeshauptmann die Bedeutung der Freundschaft des Dalai Lama mit dem kürzlich verstorbenen Kärntner Forschungsreisenden Heinrich Harrer, dem sehr viel zu verdanken sei. Der Besuch des tibetischen Oberhaupts sei eine Referenz gegenüber Harrer, dessen Grab der Dalai Lama auch in einer stillen Visite besuchen werde. Mit der Errichtung des Tibet-Zentrums werde auch dem Vermächtnis von Heinrich Harrer entsprochen, der sich mit aller Kraft für die Errichtung dieses Tibet-Zentrums in seiner Heimat Hüttenberg ein-gesetzt habe, sagte Haider.

Besonders hervorzuheben sei die Schirmherrschaft des Dalai Lama auch insofern, als damit Hüttenberg bzw. Kärnten ein Monopol für die tibetische Medizin erhalte. Diese Authentizität sei ein Alleinstellungsmerkmal und für Kärnten eine Riesenchance. Auch Robert Rogner und Bürgermeister Schratter zeigten sich hocherfreut über den Besuch des Dalai Lama und hoben die Zukunftschance des Tibetzentrums für Kärnten, insbesondere für die Region hervor. Nach der kurzen Begrüßung fuhr der Dalai Lama im Konvoi weiter nach St. Veit/Glan. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002