Armutskonferenz - Dolinschek: Einbindung von Betroffenen stellt entscheidenden Eckpunkt zur sozialen Eingliederung dar

Brüssel (OTS) - Sozialstaatssekretär Sigisbert Dolinschek betonte in seiner heutigen Abschlussrede in Brüssel, wie wichtig Veranstaltung wie die Armutskonferenz für die soziale Eingliederung sind. "Diese Veranstaltung genoss im Rahmen der österreichischen Präsidentschaft im Sozialbereich einen sehr hohen Stellenwert. Hier bietet sich die außerordentlich wertvolle Gelegenheit für Repräsentanten der Mitgliedstaaten, der europäischen Institutionen und namhafter Nichtregierungsorganisationen in einen Dialog mit von Armut betroffenen Menschen aus ganz Europa zu treten". ****

"Nur mit dem Wissen um Perspektiven, Erfahrungen und Kenntnisse des alltäglichen Lebens können wirkungsvolle Strategien zur Armutsbekämpfung entwickelt und umgesetzt werden", so der Staatssekretär weiter. Neben diesem Informationsaustausch über den gelebten Alltag betroffener Menschen standen insbesondere die Reflexion zu den effektiven Auswirkungen der bisherigen Politiken auf europäischer, nationaler, regionaler wie lokaler Ebene im Vordergrund.

"Auch in dieser Hinsicht war der aktive Beitrag der Teilnehmer entscheidend, um die besten Maßnahmen zu erkennen, Mängel zu beheben und bewährte Praktiken in ganz Europa zur Anwendung kommen zu lassen. Diese Botschaft werde ich meinen Kolleginnen und Kollegen im Rat der Europäischen Union nachdrücklich kommunizieren, um eine verstärkte Kooperation und entschlossenes Handeln auf europäischer Ebene mit dem Ziel, die Armut in Europa gänzlich zu überwinden, anzustreben", schloss Dolinschek. (Schluß) bxf

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für soziale Sicherheit
Generationen und Konsumentenschutz
Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: [++43-1] 71100-3375
mailto: gerald.grosz@bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NST0003