100 Prozent für Barbara Prammer

SP-Landesparteirat in Wels: 6 Jahre Schüssel-Politik sind genug!

Wels (OTS) - "Ein altes chinesisches Sprichwort sagt: Der Drache steigt nur gegen den Wind. Auch wenn uns der BAWAG-Wind ins Gesicht bläst, bin ich sicher, dass wir alle gemeinsam die Nationalratswahlen gewinnen werden!", zeigte sich Oberösterreichs SP-Landesparteivorsitzender LH-Stv.Erich Haider bei der Präsentation der KandidatInnen seiner Partei für die kommenden Nationalratswahlen beim Landesparteirat heute im Europacenter in Wels überzeugt. Die 2. Nationalratspräsidentin Mag.a Barbara Prammer wurde dabei mit 100 Prozent der Delegiertenstimmen zur Spitzenkandidatin gekürt. Alle SP-KandidatInnen dieser Liste mit "enormem Zukunftspotential" (Erich Haider) wurden mit weit mehr als 90 Prozent gewählt. "Sechs Jahre Schüssel-Politik sind genug!", gab sich Barbara Prammer kämpferisch. "Wir dürfen die Menschen nicht vergessen lassen, was in diesen sechs Jahren passiert ist. Wir brauchen eine sozialdemokratisch geführte Regierung, damit es den Menschen wieder gut geht. Dafür werden wir all unseren Einsatz bringen!"

An der Spitze der Landesliste der SP Oberösterreich steht mit der höchsten Repräsentantin der Frauen im Staat, Barbara Prammer und der neuen Landesfrauenvorsitzenden Sonja Ablinger erstmals ein starkes Frauenduo. "47 Prozent unserer 70 hervorragenden Kandidaten sind Frauen. Das zeigt den hohen Stellenwert, den die Frauen in unserer Partei haben", hebt der Landesparteichef hervor.

Auf Platz 3 der Landesliste folgt das "soziale Gewissen" der SPÖ, Volkshilfe-Vorsitzender Josef Weidenholzer. Rang 4 ist mit dem bewährten FSG-Vertreter Walter Schopf besetzt, dahinter folgt mit SP-Landesbauernchef Franz Hochegger ein engagierter Kämpfer für die kleinen Bauern. Platz 6 ist der neuen JG-Vorsitzenden Barbara Kapeller als Jugendkandidatin vorbehalten.

Die Fixstarter für den Nationalrat aus den Wahlkreisen sind für Linz Dietmar Keck, Hermann Krist und Bettina Stadlbauer, für das Innviertel Marianne Hagenhofer, sowie für das Hausruckviertel Franz Kirchgatterer (der Georg Oberhaidinger nachfolgt) und Rosemarie Schönpass. Im Traunviertel haben Kurt Gartlehner und Rainer Wimmer sichere Tickets, im Mühlviertel sind Kurt Gaßner und Walter Schopf Fixstarter.
"Am 1. Mai haben wir heuer kraftvolle Kundgebungen wie noch nie erlebt. Wir können den BAWAG-Skandal nicht wegzaubern", so Erich Haider. "Was wir aber können, ist diese Kraft, unsere Energie und unseren Schwung zu nutzen, um eine gute Ausgangsbasis für die Wahl zu schaffen". So Erich Haider.

"Wir kämpfen für all jene, die hoffen, dass sich nach sechs Jahren die Dinge wieder zum Besseren wenden und von uns erwarten, dass wir für eine bessere, faire Politik sorgen. Das ist eine große Herausforderung und Verantwortung, der wir am besten nachkommen können, wenn wir als Stärkste aus dieser Wahl hervorgehen", betonte SP-Bundesparteivorsitzender Alfred Gusenbauer.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001