Festwocheneröffnung lockte vierzigtausend auf den Rathausplatz

Wien (OTS) - Rund 40.000 Besucher kamen am Freitag Abend zur Eröffnung der Wiener Festwochen auf den Rathausplatz. Sie erlebten einen frühsommerlichen Abend, der im Zeichen Mozarts und der Wunderkinder von heute stand, die auf der Festwochenbühne - gemeinsam mit den Wiener Symphonikern unter Christian Arming - das Finale im "European Young Musicians Competition" bestritten.

Bürgermeister Dr. Michael Häupl betonte in seiner Eröffnungsrede, Wien biete der Jugend und der Musik eine Bühne. Und die Stadt werde auch künftig für die musikalische Jugend offen sein.

Der erste Preis ging schließlich an Andreas Brantelid (18), Cello, aus Schweden. Den zweiten Preis errang Tine Thing Helseth (18), Trompete aus Norwegen, den dritten Preis erhielt Dimitry Mayboroda (12), Klavier aus Russland.

Die Preisverleihung nahm Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny vor, der die Leistungen der jugendlichen Musiker würdigte.

Durch den Abend unter dem Motto "Mutti will Mozart" führte mit gewohnt schrägem Humor Michael Ostrowski, alias Schallbert "Sillety" Gilet, neue musikalische Sichtweisen auf das Werk Mozarts eröffneten "World"-Musiker wie das "Wiener Glasharmonika Duo", "MoZuluArt", das "Trio Klassic Kaleiscope" und das "Boban i Marko Markovic Orkestar".

Wie immer schloss der Abend mit dem Donauwalzer, wobei zahlreiche Paare im Publikum der Aufforderung zum Tanz folgten.

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Diensthabender Redakteur:
Tel.: (++43-1) 4000/81081

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002