KO Scheuch: SPÖ soll sich endlich hinter die Landesbank stellen

Kaiser betreibt durch die Verbreitung falscher Zahlen Verunsicherungspolitik - Unverantwortliche Politik der SPÖ muss schleunigst ein Ende haben

Klagenfurt (OTS) - Klubobmann Kurt Scheuch übt scharfe Kritik an den heutigen Aussagen von SPÖ-Klubobmann Kaiser zur Hypo Alpe-Adria-Bank. "Ich lehne diese Verunsicherungspolitik der SPÖ zutiefst ab. Wenn Kaiser von einem Verlust von 300 Millionen Euro im Jahr 2004 spricht, obwohl es tatsächlich nur 99 Millionen sind, verbreitet er bewusst falsche Zahlen, um den Unternehmen, den Kunden und den Mitarbeitern zu schaden. Anstatt ständig gegen die Hypo zu arbeiten und damit Arbeitsplätze zu gefährden, soll sich die SPÖ endlich hinter die Landesbank stellen."

Scheuch verweist auf die heute vom Unternehmen vorgelegten Zahlen. Demnach weist die Hypo Alpe-Adria-Gruppe im Jahr 2004 einen Verlust vor Steuern in Höhe von 99 Millionen Euro aus. Demgegenüber liegt für das Jahr 2005 bereits ein Gewinn von 217 Millionen Euro und für das Jahr 2006 eine Gewinnprognose von 270 Millionen Euro vor. "Diese Zahlen beweisen: Wir haben es hier mit einer kerngesunden Bank zu tun. Die Hypo hat aus ihren Fehlern gelernt, aber der SPÖ fällt nichts anderes ein, als in einer sensiblen Situation durch die Verbreitung abenteuerlichen Zahlen dem Unternehmen, seinen Kunden und Mitarbeitern Schaden zufügen zu wollen."

Der Klubobmann erwartet sich in Zukunft ein anständigeres Verhalten der Kärntner SPÖ. "Selbst für die SPÖ sind die heutigen Ausführungen Kaisers erschreckend dreist. Es ist das eine, ständig zu jammern, zu schimpfen und eine Blockadepolitik gegen den Kärntner Landeshauptmann zu betreiben. Aber in einer schwierigen Situation durch die Verbreitung falscher Zahlen politisches Kleingeld wechseln zu wollen, ohne Rücksicht auf das Unternehmen und seine tausend Mitarbeiter in Kärnten, ist mehr als unanständig. Dieses Spiel der SPÖ ist unverantwortlich gegenüber Kärnten und seiner Bevölkerung, es muss schleunigst ein Ende haben", so Scheuch abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten/BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002