Krainer: WTO-Gentechnik-Urteil ohne Folgen für nationale Importverbote

Umdenken in der EU erforderlich

Wien (SK) - "Keine Überraschung" ist nach Ansicht von SPÖ-Umweltsprecher Kai Jan Krainer das Urteil der WTO zur Einfuhr gentechnisch veränderter Lebensmittel. Krainer betonte jedoch ausdrücklich, dass Österreich sein Importverbot von gentechnisch veränderten Lebensmitteln nicht aufheben müsse. Der SPÖ-Umweltsprecher bekräftigte am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst seine Forderung an Minister Pröll, in dieser Frage hart zu bleiben. ****

Krainer verwies überdies neuerlich auf den Vorschlag der SPÖ, zuerst die Nationalparks in einem ersten Schritt zu gentechnikfreien Zonen zu erklären, um dann in einem zweiten Schritt weitere Gebiete, wie Vogelschutzparks oder Natura 2000-Gebiete, mit einzubeziehen. "Pröll muss aktiv an dieses Thema herangehen und gemeinsam mit gentechnik-skeptischen Ländern Strategien entwickeln, damit es zu einem Umdenken in der EU kommt", so der SPÖ-Abgeordnete abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0019