Angestellte in Bauindustrie und -gewerbe erhalten 2,6 Prozent mehr Gehalt

Gleicher Abschluss gilt auch im Jahr 2007

Wien (GPA/ÖGB) - Die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) und die Bundesinnung Bau sowie der Fachverband der Bauindustrie haben sich auf einen neuen Kollektivvertrag für die etwa 25.000 Angestellten der österreichischen Bauindustrie und -gewerbe geeinigt. Die kollektivvertraglichen Gehälter werden für alle Beschäftigtengruppen um 2,6 Prozent angehoben. Die KV-Partner einigten sich außerdem darauf, dass der Abschluss in derselben Höhe ab dem 1. Mai 2007 für ein zweites Jahr Gültigkeit hat. Der Abschluss gilt rückwirkend ab 1. Mai 2006 sowie ab 1. Mai 2007. ++++

ÖGB, 11. Mai
2006
Nr. 342

Rückfragen & Kontakt:

GPA
Mag. Martin Panholzer
Telefon: (01) 05 0301/21511
Mobil: 05 0301/61511
eMail: martin.panholzer@gpa.at
http://www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005