Tumpel zu Teilzeitrekord: "Initiativen für Vollzeitarbeit überfällig"

Vier von fünf Arbeit Suchenden brauchen Vollzeit - der Teilzeitboom löst die Arbeitsmarktkrise nicht

Wien (OTS) - "Wir brauchen endlich wieder mehr Arbeitsplätze, von denen die Menschen leben können", sagt AK Präsident Herbert Tumpel angesichts der Rekordzahl an Teilzeitjobs, von der heute die Statistik Austria berichtet. "Abbau von Vollzeitarbeitsplätzen, kombiniert mit einem Boom bei Teilzeit: Wenn die Bundesregierung hier weiter nur zuschaut, werden wir die Arbeitsmartkrise in Österreich nie lösen", so Tumpel. Vier von fünf Arbeit Suchenden brauchen laut Arbeitsmarktservice eine Vollzeitstelle. Solche Stellen würden rasch durch mehr öffentliche Investitionen etwa für die Verlagerung des Schwerverkehrs von der Straße auf die Schiene entstehen, sagt Tumpel. Verbessert werden müssen auch die Bedingungen für Frauen mit kleinen Kindern, die wegen des mangelhaften Kinderbetreuungsangebots Beruf und Familie nur durch schlechter bezahlte Teilzeitarbeit vereinbaren können. Tumpel: "Erst gestern zeigte eine IHS-Studie für die Sozialministerin am Beispiel Wiens, dass dort mehr Frauen mit kleinen Kindern in Vollzeit arbeiten, wo das Angebot an Kinderbetreuungsplätzen passt."

Rückfragen & Kontakt:

Peter Mitterhuber
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001