ÖGB-Leutner: Konjunkturaufschwung nicht verspielen!

Auch ArbeitnehmerInnen müssen profitieren

Wien (ÖGB) - "Der im vergangenen Quartal ohnehin verlangsamte Wirtschaftsaufschwung muss jetzt nachhaltig gemacht werden", fordert der Leitende Sekretär im ÖGB, Dr. Richard Leutner, nach der heute, Donnerstag, veröffentlichten WIFO-Schnellschätzung zum BIP-Wachstum. Investitionen in die Infrastruktur sowie die Ankurbelung der Nachfrage privater Haushalte müssen Priorität haben, so Leutner, denn auch die Beschäftigten müssen vom Wirtschaftswachstum profitieren:
"Bisher hat der Aufschwung die Beschäftigten noch nicht erreicht."++++

"Die Wettbewerbsfähigkeit steigt, die Wirtschaft wächst, aber nun müssen auch die Beschäftigten vom Aufschwung profitieren", verlangt Leutner. Eine Steuerentlastung von einer Milliarde Euro zur Stärkung kleiner und mittlerer EinkommensbezieherInnen würde außerdem Binnennachfrage und Wirtschaftswachstum ankurbeln - "nur so wird der Aufschwung nachhaltig", so der Leitende Sekretär.

Als weitere dringend notwendige Maßnahmen für die Beschäftigten fordert Leutner die Verdoppelung der Negativsteuer von 110 auf 220 Euro, eine weitere Anhebung der Pendlerpauschale sowie die Anpassung des Verkehrskostenabsetzbetrages an die Preissteigerungen. (fk)

ÖGB, 11. Mai
2006
Nr. 339

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Kräftner
Tel.: (++43-1) 534 44/290 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002