Darabos: Grasser-Gerüchte durchaus plausibel

Schüssel möchte diese Koalition um jeden Preis fortführen

Wien (SK) - Aus Sicht von SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos sind die Gerüchte über eine Spitzenkandidatur Grassers beim BZÖ durchaus plausibel, weil das BZÖ von Beginn an als Ableger und Befehlsempfänger der ÖVP agiert. "Schüssel will sich um jeden Preis im Kanzlersessel halten. Er will daher eine dritte Auflage dieser schwarz-bunten Koalition, die den Österreicherinnen und Österreichern neue Belastungen, den Weg in die Zwei-Klassen-Medizin, Pensionskürzungen und einen Arbeitslosenrekord gebracht hat", sagte Darabos am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Die schier aussichtslos erschienene Suche nach einem BZÖ-Spitzenkandidaten könnte mit Grasser ein Ende finden. Den handelnden Personen würde diese Lösung jedenfalls gerecht werden, so Darabos: "Grasser ist alles egal, weil er gesinnungslos ist. Haider ist alles egal, Hauptsache das BZÖ bleibt in der Regierung. Und Schüssel ist sowieso alles egal, Hauptsache er bleibt Kanzler." (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014