12. Mai - Internationaler Tag der Krankenpflege

Sichere Personalausstattung in der Gesundheits- und Krankenpflege sichert Leben und spart Geld

Wien (OTS) - Zweifellos sind die Anzahl und die Qualifikation
aller Mitarbeiter in der Pflege von großer Bedeutung für die Versorgungsqualität. Dies belegt eine Reihe von internationalen Studien, zuletzt aus der Schweiz.

Christine Ecker: "Durch den zunehmenden ökonomischen Druck im Gesundheitswesen muss ich leider immer wieder feststellen, dass der Sparstift insbesondere bei der Pflege viel zu schnell angesetzt wird, ohne dabei die Konsequenzen mit zu berücksichtigen. Frei werdende Stellen werden vielfach monatelang bewusst nicht nach besetzt um die Personalbudgets zu entlasten. Für die bestehenden Teams bedeutet dies, Lücken füllen und zusätzliche Dienste leisten zu müssen. Dass dies auch Auswirkungen auf die Versorgungsqualität der Patienten hat, ist nahe liegend."

Ein ungünstiges Pflegekraft- Patienten-Verhältnis hat nicht nur negative Folgen für die Patienten, sondern auch für die Pflegenden. Sie erleben viel eher emotionale Erschöpfung, Stress, Arbeitsunzufriedenheit und Burn-out. Pflegende, die regelmäßig Überstunden leisten oder ohne ausreichende Unterstützung arbeiten müssen, neigen viel stärker zu Fehlzeiten und zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Damit schwächen sie das Gesundheitssystem, das doch den Bedarf der Bevölkerung decken sollte. Ecker: "Speziell in Österreich haben im europäischen Vergleich das niedrigste Pflegeperson - Patient - Verhältnis. Das ist ein wunder Punkt im Gesundheitswesen, der meiner Meinung nach dringend thematisiert und geändert werden muss!"

In den internationalen Studien betreffend die Personalausstattung in der Pflege wurde eindeutig nachgewiesen, dass mehr und besser ausgebildetes Pflegepersonal zu sinkenden Sterberaten, weniger Komplikationen und kürzerer Verweildauer führt.

Wer also in eine nach Anzahl und Qualifikation angemessene Personalausstattung in der Pflege investiert, spart mittel- und langfristig Kosten. Wenn man von Ressourcenknappheit spricht, werden damit ausschließlich monetäre Mittel in Betracht gezogen. Dass die Ressource in der Krankenpflege Menschen sind wird ebenso negiert, wie das Bedürfnis Kranker nach menschlicher und fachlicher Kompetenz.

Das Motto zum Internationalen Tag der Krankenpflege wird jährlich vom ICN (International Council of Nurses) herausgegeben. Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie auf www.oegkv.at

Der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband ist der Berufsverband aller Pflegeberufe Österreichs. Er ist gemeinnützig, unabhängig, überparteilich und interkonfessionell.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband
DGKS Christine Ecker, MAS
Präsidentin
Mollgasse 3a, 1180 Wien
www.oegkv.at
christine.ecker@oegkv.at
Tel.: 0664/488 24 33

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001