Salzburg steht Kopf

Linie 3 bewirbt KONTRACOM06

Salzburg (OTS) - Von 12. Mai bis 16. Juli findet in Salzburg das zeitgenössische Kunstfestival KONTRACOM06 statt. Logo, Corporate Design und Kampagne stammen dabei von der Salzburger Agentur Linie 3 (http://www.linie3.com/). Die Kreativschmiede am Mozartplatz hat sich in einer Wettbewerbspräsentation im letzten Jahr gegen vier Mitbewerber durchgesetzt.

Nominierung zum Landespreis

"Dass zeitgenössische Kunstinstallationen in einer Barockstadt wie Salzburg polarisieren, ist klar", meint der Geschäftsführer der Linie 3, DI Gerhard Andraschko. "Wir haben versucht, dieser Polarisierung in unserem Design Rechnung zu tragen." So wird im Sujet die Mozartstadt kurzerhand auf den Kopf gestellt. Für die Kampagne wurde die Linie 3 kürzlich auch mit einer Nominierung zum Salzburger Landespreis belohnt.

Scharfer Kontrast zum Barock der Altstadt

KONTRACOM06 wird von Max Hollein und Tomas Zierhofer-Kin kuratiert. Das Festival will Salzburgs Altstadt zur Bühne zeitgenössischer Kunst machen. Installationen und klangkünstlerische Arbeiten international renommierter Künstler wie Paola Pivi, Hans Schabus oder Olaf Nicolai stehen dabei im scharfen Kontrast zu den barocken Gebäuden und dem allgegenwärtigen Genius Loci Wolfgang Amadeus Mozart. Apropos Mozart: Auch das Kampagnendesign für Mozart 2006 stammt von der Linie 3.

Erstklassiger Ruf im Kunst- und Kulturbereich

Überhaupt hat sich die Linie 3 in letzter Zeit einen sehr guten Namen im Kunst- und Kulturbereich machen können. Vor allem im Editorial Design sorgt die Agentur immer wieder für Aufsehen. So ist die Art Direktorin der Linie 3, Mag. Christina Andraschko, kürzlich vom Hauptverband des Österreichischen Buchhandels ausgezeichnet für die Gestaltung der "Architektur der Gotik" von Johann Josef Böker ausgezeichnet worden. Der acht Kilogramm schwere Schmöker zählt demnach zu den "Schönsten Büchern Österreichs 2005".

Beifall von Biennale-Preisträger Lori Hersberger

Aber auch die Katalogprojekte für die Galerie Thaddaeus Ropac (Salzburg/Paris) werden international stark beachtet. So unterstreichen Kataloge für zeitgenössische Künstler wie Anselm Kiefer (Barjac), Lisa Ruyter (New York), Lori Hersberger (Zürich) oder zuletzt Jason Martin (London) den hohen kreativen Output der Agentur. Der Schweizer Biennale-Preisträger Lori Hersberger, der für die Kreation seines Kataloges 'Coeur Synthétique' zwei Wochen in Salzburg verbracht hat, ist vom hohen Leistungsstandard der Linie 3 beeindruckt. "Die Arbeiten der Linie 3 sind fantastisch. Gerade die Umsetzung von 'Coeur Synthétique' mit seinen aufwändigen Neon-Passagen stellt extrem hohe Anforderungen an Kreation und Produktion. Es gibt nur ganz wenige Agenturen weltweit, die zu so einem perfekten Ergebnis gekommen wären wie die Linie 3."

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Martin Sturmer
MEDIACLUB
Tel.: +43 662 450627
ms@mediaclub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WEB0001