Konecny: Medienschelte Bieringers ist auf das entschiedenste zurückzuweisen

Wien (SK) - Um den Eurofighter-Skandalvertrag zu verharmlosen, greift der Fraktionsvorsitzende der ÖVP im Bundesrat, Ludwig Bieringer, zu sehr bedenklichen Methoden, so der Vorsitzende der SPÖ-Fraktion im Bundesrat, Albrecht Konecny. Seine wörtliche Aussage in der Presseaussendung OTS Nr. 119: "Wir halten uns an Fakten und nicht an Zeitungsartikel" kann so nicht hingenommen werden. ****

Allen österreichischen Journalisten pauschal Unseriösität und Veröffentlichung von Unwahrheiten zu unterstellen, sei eine Vorgangsweise und Methodik des höchsten Vertreters der großen Regierungspartei im Bundesrat, die auf das entschiedenste zurückzuweisen ist. "Nur um kurzfristige parteipolitische Ziele zu erreichen, alle österreichischen Journalisten und damit den österreichischen Journalismus herabzuwürdigen, entspricht nicht dem Niveau einer parlamentarischen demokratischen Republik", betonte Konecny.

"Die SPÖ wird jedenfalls immer dafür eintreten, dass es einen unabhängigen und kritischen Journalismus in Österreich geben soll, auch wenn dieser sich kritisch gegenüber der sozialdemokratischen Bewegung äußert. Unabhängiger Journalismus ist ein Grundpfeiler unseres Staates und muss von allen Demokraten uneingeschränkt anerkannt werden", schloss Konecny. (Schluss) ps/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011