Kukacka: Meine Initiative für mehr Verkehrssicherheit bei Mopedautos im 1. Schritt umgesetzt

Negatives Image der Mopedautos als Ausweichfahrzeug für so genannte Alkolenker wird dadurch beseitigt

Wien (OTS) - "Mit dem neuen Erlass ist das automatische Lenkverbot von Microcars beim Führerscheinentzug geschafft. Damit heben wir nicht nur die Verkehrssicherheit, sondern bekämpfen auch wirksam das negative Image der Mopedautos als Ausweichfahrzeug für so genannte Alkolenker", zeigte sich Verkehrsstaatssekretär, Helmut Kukacka, darüber erfreut, dass die von ihm bereits im Februar vorgeschlagene Initiative nun umgesetzt wird.

Weil ein automatisches Lenkverbot von Microcars beim Führerscheinentzug gefehlt hat, sind die Mopedautos in den Ruf als Ausweichautos für Alkolenker gekommen. Dies werde nun beseitigt, zeigte sich Kukacka zufrieden.

Dieser Erlass ist für den Staatssekretär allerdings nur ein erster Schritt: "Denn bei der Umsetzung der dritten EU-Führerscheinrichtlinie muss auch die verpflichtende Überprüfung des Wissens um die Verkehrsregeln bei Mopedautolenkern in jedem Alter eingeführt werden und es sind ähnliche Gesundheitschecks erforderlich, wie für den PKW-Führerschein auch." Die dritte EU-Führerscheinrichtlinie werde voraussichtlich noch dieses Jahr von Rat und Parlament beschlossen. "Das heißt, dass wir das österreichische Führerscheingesetz mit kommenden Jahr 2007 in diesem Sinn novellieren werden", schloss Kukacka.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat im BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Walter Gröblinger
Pressesprecher
Tel.: +43 (01) 711 62/8803

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SVT0001