Kickl: Der Kongreß schmaust

FPÖ-Generalsekretär mahnt mehr Bescheidenheit ein

Wien (OTS) - "Der Kongreß schmaust." Mit diesen Worten
kommentierte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl die üppigen Speisenfolgen beim Lateinamerika-Gipfel in Wien. "Spargel, Rindslungenbraten, Filet vom Milchkalb, Mozarttörtchen, dazu Sekt und Wein - auf Kosten der Steuerzahler ist unserer Regierung nichts zu teuer." Es sei zudem eine regelrechte Perversion, über Lateinamerika mit seiner katastrophalen Armut zu debattieren und dabei Menüs aufzutischen, bei denen sich die Tische biegen.

Derartige Gelage seien in einer Zeit, in der die Armen immer ärmer würden und die soziale Schere immer weiter auseinanderklaffe, völlig fehl am Platz, betonte Kickl, der mehr Bescheidenheit einmahnte. "Jeder Arbeitslose fühlt sich verhöhnt, wenn er lesen muß, wie es sich die Mächtigen gut gehen lassen." Ein durchschnittlicher österreichischer Arbeitnehmer oder gar ein Arbeitsloser könne sich keine derartigen Menüs leisten. Dies sei ein Affront gegen alle Menschen, die jeden Cent zweimal umdrehen müßten, bevor sie ihn ausgeben könnten.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl
Bundespressereferent
+43-664-4401629
karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0004