Grüne kritisieren bauliche Zustände im AKH

Wien (OTS) - Von "elenden baulichen Zuständen im AKH" sprach am Donnerstag GR Mag. Sigrid Pilz in einem Pressegespräch der Grünen. Die Stationen für Dialyse und Knochenmarktransplantation würden über keine Betriebsgenehmigung verfügen und im Vorjahr seien zwei Decken eingestürzt, in einem Fall sei das Wartezimmer betroffen gewesen. Nach einer "Besichtigung vor Ort" sagte Pilz, der Außenputz sei verwittert und abgebrochen, man finde bloße Ziegel sowie schmutzige und vernachlässigte Fassaden. Offensichtlich - so die Mandatarin -würden die AKH-Führung und die Wiener Landesregierung die Bestimmungen des Wiener Krankenanstaltengesetzes ignorieren, denen zu Folge die Sperre einer Krankenanstalt oder eines Teilbereiches anzuordnen ist, wenn diese ohne Bewilligung betrieben wird.

Heftig kritisierte sie angebliche Pläne, nach denen am Gelände des AKH auf der Freifläche des ehemaligen HNO-Bereichs ein Privatspital errichtet werden soll. Pilz forderte einen sofortigen Stopp dieser Privatisierungsvorhaben, der zu Lasten chronisch erkrankter Menschen gehen würden. Weiters verlangte sie umfassende Information, wie viele und welche Stationen im den Häusern des Krankenanstaltenverbundes ohne Betriebsgenehmigung arbeiten, sowie eine Aufwertung der Hotelkomponente in öffentlichen Spitälern, damit die Sonderklassepatienten im Haus bleiben und die Einkünfte der kommunalen Spitalsversorgung zugute kommen.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) ull

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 083
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014