Neue Hypo Bilanz: Kaiser: Es ist höchste Zeit für Konsequenzen!

SPÖ fordert Sondersitzung der Kärntner Landesregierung

Klagenfurt (SP-KTN) - Neue Hypo Bilanz verlangt nach Konsequenzen. Heute wurde bekannt, dass die Bilanz der Hypo Alpe Adria Bank für das Jahr 2004 ein Minus von 300 Millionen Euro aufweisen wird und der Hypo dadurch eine Millionenstrafe von der Finanzmarktaufsicht droht. SP-Klubobmann Kaiser dazu: "Haider soll in seiner Funktion als Landesaufsicht endlich für volle Information in den zuständigen Gremien sorgen. Jedenfalls ist eine umgehende Sondersitzung der Kärntner Landesregierung ebenso erforderlich wie eine Aufsichtsratssitzung der Kärntner Landesholding."

Kaiser weiter: "Wer zahlt die Millionenstrafe der Hypo? Kommen neuerlich die SteuerzahlerInnen in Kärnten zum Handkuss?" Es müsse geklärt werden, welche Auswirkungen die neue Minusbilanz auf die finanzielle Situation des Landes habe, fordert Kaiser. Kaiser abschließend: "Es ist höchste Zeit für Konsequenzen. Genug Sand wurde in die Augen gestreut. Genug Fehlinformationen wurden zu diesem Thema geboten. Genug an Verharmlosung hat bereits stattgefunden. Alle Fakten müssen auf den Tisch."

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003