Mahnmal für homosexuelle und transgender Opfer der NS-Zeit

Präsentation des Siegerprojekts mit Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny, Integrationsstadträtin Sonja Wehsely u. a.

Wien (OTS) - Auf Initiative von Stadtrat Andreas Mailath-Pokorny
und Stadträtin Sonja Wehsely wurde im Gedenkjahr 2005 ein international geladener Wettbewerb zur Gestaltung eines Mahnmals für die homosexuellen und transgender Opfer des Nationalsozialismus am Morzinplatz ausgeschrieben. Der Wettbewerb wurde im Rahmen von Kunst im öffentlichen Raum Wien abgewickelt. Sieben international renommierte Künstler/innen wurden eingeladen, ein Konzept zu formulieren.

In der Beiratssitzung für Kunst im öffentlichen Raum wurde jetzt das Siegerprojekt ermittelt. Der Entwurf wird in Anwesenheit der Künstlerin/des Künstlers präsentiert.

Präsentation des Siegerprojekts mit

o Andreas Mailath-Pokorny, Stadtrat für Kultur und Wissenschaft o Sonja Wehsely, Stadträtin für Integration, Frauenfragen, KonsumentInnenschutz und Personal o Roland Schöny, Projektkurator Kunst im öffentlichen Raum Wien o Künstler/in des Siegerprojekts o Zeit: Montag, 15. Mai 2006, 10 Uhr o Ort: News-Tower, 2., Taborstraße 1-3, 15. Stock

Die Vertreter/innen der Medien sind herzlich dazu eingeladen! (Schluss) rar/me

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Eipeldauer
Tel.: 4000/81 853
Handy: 0664/826 84 36
eip@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Renate Rapf
Tel.: 4000/81 175
rap@gku.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011