Wir haben eine Alternative!

Jugendvertretung unterstützt den Alternativengipfel

Wien (OTS) - Ab morgen steht ganz Wien im Zeichen des offiziellen EU-Lateinamerika-Gipfels. Doch bereits heute startete der Alternativengipfel. Dieser bietet ein wichtiges Forum zum Austausch zwischen den Ländern der beiden Kontinente. So versammeln sich Nichtregierungs- und Menschenrechtsorganisationen, kirchliche Gruppen, globalisierungskritische Bewegungen, Solidaritätsgruppen, Gewerkschaften, Studierende und viele mehr zu einer einzigartigen Möglichkeit des Dialogs. In Workshops, Tribunalen und Diskussionsforen diskutieren die TeilnehmerInnen vor allem die Auswirkungen neoliberaler Politik, die in den Ländern beider Kontinente immer stärker spürbar werden: Die rücksichtslose Profitmaximierung bedroht Menschenrechte und sozialpolitische Errungenschaften, Bildungs- und Gesundheitswesen kommen - wie die Arbeitsmärkte - schwer unter Druck. Die Bundesjugendvertretung unterstützt das Ansinnen, die Unzufriedenheit mit dem neoliberalen Wirtschaftsmodell in den Fokus zu rücken und Alternativen anzudenken.

"Der Alternativengipfel bietet uns die Chance, neue Wege der Zusammenarbeit zwischen den Menschen in Lateinamerika und Europa zu finden", freut sich Anja Fellerer, Vorsitzende der Bundesjugendvertretung (BJV), über die zunehmende Bedeutung dieses Forums. Es sei vor allem für junge Menschen von zentraler Bedeutung, Entwicklung mit zivilen, politischen, sozialen und kulturellen Rechten zu verknüpfen. Die TeilnehmerInnen des Gipfels erarbeiten in diesem Sinn gemeinsame Projekte und gesellschaftliche Visionen, die unter Beweis stellen sollen, dass zum gegenwärtigen Weg Alternativen bestehen. "Daran will auch die Bundesjugendvertretung als gesetzliche Interessenvertretung aller jungen Menschen in Österreich tatkräftig mitarbeiten", so Fellerer.

Tipps der Bundesjugendvertetung:

  • Spezialabend "Alternativen in Bewegung" am Donnerstag 11. Mai, 18 Uhr in der Arena Wien - Diskussionsrunde mit VertreterInnen von Jugendbewegungen aus verschiedenen Weltregionen - anschließend Konzerte
  • Kulturpolitisches Plenum am Mittwoch, 10. Mai um 19 Uhr in der Stadthalle E

Nähere Informationen zum Programm des Alternativengipfels gibt es unter www.bundesjugendvertretung.at bzw. unter www.alternativas.at.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Klaus Kienesberger
Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 01 / 214 44 99 - 14
Mobil 0676 / 880 11 - 1146
klaus.kienesberger@jugendvertretung.at
Web: www.jugendvertretung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001