ORF-ZiB-Redakteure kritisieren Vorgehensweise bei Sommergespräche-Besetzung

Wien (OTS) - Die Zeit-im-Bild-Redakteure kritisieren die Vorgehensweise bei der Besetzung der Sendung "Sommergespräche", die -wie nur aus der APA zu erfahren war - von einer unzweifelhaft kompetenten Redakteurin aus der Innenpolitikredaktion des ORF-Hörfunk geführt werden sollen. Zudem werde sie, laut Bericht, auch als etwa zehnte Moderatorin der "ORF-Pressestunde" engagiert. Das Vorgehen, diese Informationen ausschließlich der Öffentlichkeit aber nicht der Redaktion mitzuteilen, mehrt den Eindruck eines besonders großen Misstrauens des Fernseh-Informationsdirektors in die Mannschaft des aktuellen Dienstes.

Auch wenn die Redakteure der Zeit im Bild Gabi Waldner für eine erstklassige Interviewerin halten, möchten sie darauf aufmerksam machen, dass auch die Innenpolitik-Redaktionen der TV-Information ausgezeichnete Mitarbeiter haben. Mit Spannung erwarten sie daher die Entscheidung über die Besetzung der Wahlkonfrontationen - und werden die Beweggründe für die jüngsten Entscheidungen intern weiter klären.

Für die ZiB-Redakteure
Dr. Danielle Spera
Mag. Tarek Leitner

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Tarek Leitner
Tel.: 87878-12476

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007