ÖGB: Hundstorfer fordert solidarische Außenwirtschaftspolitik mit Lateinamerika

Internationaler Gewerkschaftstag im Rahmen des Alternativengipfels "enlazando alternativas 2" am Donnerstag, 11. Mai

Wien (ÖGB) - Eine "solidarische Außen- und Außenwirtschaftspolitik" fordert ÖGB-Präsident Rudolf Hundstorfer von den Verantwortlichen der Europäischen Union anlässlich des Internationalen Gewerkschaftstages im Rahmen des Alternativengipfels "enlazando alternativas 2" am Donnerstag, dem 11. Mai. Hundstorfer spricht sich gleichzeitig gegen jegliche Form der Intervention seitens der USA sowie für die Aufhebung verhängter Embargos aus, "damit eine eigenständige, den Interessen der Völker und insbesondere der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verpflichtete politische und soziale Entwicklung in Lateinamerika möglich wird."++++

"Wir hoffen, dass die politische Wende in mehreren Staaten Lateinamerikas das Ende der Herrschaft des ökonomischen Neoliberalismus markiert. Ich ziehe voll Respekt meinen Hut vor allen Aktivistinnen und Aktivisten in den Gewerkschaften und Volksbewegungen Lateinamerikas, die sich trotz aller Repression mit großem Engagement und hohem persönlichen Risiko für die Verwirklichung der Menschenrechte auf diesem Kontinent einsetzen", so Hundstorfer. Die für den 1. November geplante Gründungsveranstaltung einer neuen gewerkschaftlichen Weltorganisation - sie wird auf Einladung des ÖGB in Wien stattfinden - wird nach Ansicht Hundstorfers einen wichtigen Beitrag zu einer verstärkten Handlungsfähigkeit gegenüber den Herausforderungen der Globalisierung leisten.

Termin:
Internationaler Gewerkschaftstag im Rahmen des Alternativengipfels "enlazando alternativas 2"
Zeit: Donnerstag, 11. Mai 2006, Beginn 9.00 Uhr
Ort: Haus der Begegnung, Praterstern 1, 1020 Wien

TeilnehmerInnen:

Kjeld Jakobsen, Vorsitzender des observatorio social und Internationaler Sekretär der CUT, Brasilien
Renate Csörgits, Vizepräsidentin des Österreichischen Gewerkschaftsbundes
Enrique Gomez, Politischer Berater der Gewerkschaft SNRTE, Mexiko Carlos Manoel Gomes, CUT Aracruz Cellulose, Brasilien

Moderation: Dr. Walter Sauer
Österreichischer Gewerkschaftsbund, Internationales Referat

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen.
Details zum Programm sind unter www.oegb.at abrufbar.

ÖGB, 10. Mai
2006
Nr. 337

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag.a. Barbara Mader
Tel.: (++43-1) 534 44/357 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0006