Alexandra Wagner (Berlin) beim AKNÖ-Dialogforum: Bedarfsorientierte Mindestsicherung als Rechtsanspruch

Wissenschaftliche Tagung von AK und ÖGB NÖ am 28. Juni - Schwerpunkte Wirtschaft, Soziales, Bildung

Wien (AKNÖ) - "Beim Dialogforum Hirschwang im Schloss Reichenau treffen führende Wissenschafter aus Österreich und Deutschland mit Gewerkschaftern und den ExpertInnen der Niederösterreichischen Arbeiterkammer zusammen", kündigt AKNÖ-Präsident Josef Staudinger an. Das garantiert eine spannende Diskussion auf hohem Niveau.

Alexandra Wagner vom Forschungsteam Internationaler Arbeitsmarkt (Berlin) warnt vor "den negativen Folgen der Arbeitslosigkeit, auch wenn sie nicht mit existenzieller Not verbunden ist". Schon die Furcht um den Arbeitsplatz schwächt die Möglichkeiten der gewerkschaftlichen Interessenvertretung. Heftige Kritik übt Dr. Alexandra Wagner an den zahlreichen Ermessensleistungen im Sozialsystem. Sie spricht sich für eine bedarfsorientierte Grundsicherung für Lebensphasen aus, in denen eine Erwerbstätigkeit nicht möglich ist. "Diese bedarfsorientierte Grundsicherung soll repressionsfrei als Rechtsanspruch ausgestaltet sein", so Wagner in Vorschau auf Ihren Debattenbeitrag zum Thema "Soziale Absicherung in einem dynamischen Arbeitsmarkt".

Zwtil.
Sozialpolitische Diskussion mit Ralph Welter und Alios Guger
Zu sozialpolitischen Fragen werden am 28. Juni auch der Ökonom Ralph Welter von der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (Aachen) und Alois Guger vom WIFO (Wien) teilnehmen.
AKNÖ-Direktor Helmut Guth: Wir erwarten sehr unterschiedliche Standpunkte. Mit dem Dialogforum Hirschwang im Schloss Reichenau wird eine international besetzte Plattform geboten, die es bisher in dieser Form noch nicht gegeben hat."

Enquete mit Kinderbetreuung: Anmeldungen ab sofort möglich, Teilnahme kostenlos Nähere Informationen zur Anmeldung sowie Kurzfassungen der Diskussionsbeiträge der WissenschafterInnen erhalten Sie auf der Homepage www.dialog-forum.at. Die Teilnahme an der diesjährigen Wissenschaftlichen Enquete am 28. Juni im Schloss Reichenau ist kostenlos. Für Kinderbetreuung ist gesorgt.

Rückfragen:
Projektleiterin Dialogforum Hirschwang: Dr. Sonia Raviola, Tel. 05-7171-1202 DW.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1247
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001