FSG: Lehrerpersonalvertretung weist Unterstellungen Cortolezis-Schlagers zurück

In Wahrheit bräuchte Wien insgesamt 800 Dienstposten mehr

Wien (FSG) - "Die FSG-Fraktion der Allgemeinen Pflichtschullehrer
in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst verwehrt sich mit Nachdruck gegen die Unterstellung von Frau Cortolezis-Schlager (ÖVP), dass 20 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer in Wien 'spazieren gehen', statt ihren Dienst zu versehen. Diese Unterstellung, ein Fünftel der Lehrer würde im System verschwinden, ist populistisch und diffamiert einen gesamten Berufsstand", stellt Andrea Masek, Vorsitzende des Zentralausschusses der FSG-APS in Wien, heute fest. ++++

"In Wahrheit bräuchte Wien insgesamt 800 Dienstposten mehr, um die gesetzlichen Vorgaben - z. B. Integration - und all die anderen Aufgaben, die die Gesellschaft an die Institution Schule abgibt, optimal erfüllen zu können", fordert Masek abschließend.

FSG, 10. Mai 2006
Nr. 33

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Masek
Vorsitzende APS ZA Wien
Mobil: 0664 / 381 52 30

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001