Winkler: "Fair Trade trägt zur Verringerung der Armut bei"

Staatssekretär Hans Winkler bei der Eröffnung der Fair Trade Wochen

Wien (OTS) - "Fair Trade ist ein Projekt, das wir nun seit 10
Jahren im Rahmen der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit fördern und unterstützen. Wir tun dies aus gutem Grund, denn Fair Trade ist ohne Zweifel eine wirkungsvolle und erfolgreiche Form der Entwicklungszusammenarbeit", betonte Staatssekretär Hans Winkler heute anlässlich einer Pressekonferenz zur Eröffnung der Fair Trade Wochen im Looshaus.

"Im Vordergrund unseres entwicklungspolitischen Handelns steht die Verringerung der Armut, sowie die Schaffung von Perspektiven. Armut kann nicht nur durch finanzielle und politische Unterstützung verringert werden. So bedarf es neben der Schaffung der notwendigen Strukturen auch der bewussten Mitwirkung der Bevölkerung. Schon alleine durch den Kauf fair gehandelter Produkte kann jeder einzelne von uns zur schrittweisen Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika beitragen." Winkler verwies darauf, dass Fair Trade durch die Existenzsicherung von mehr als 1 Million Kleinbauernfamilien auch einen wirksamen Beitrag zur Bekämpfung von Kinderarbeit und Gewalt gegen Kinder und Frauen leistet.

Die Möglichkeit zum direkten Engagement hat die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit zur Unterstützung des Fairen Handels bewogen. In den vergangenen 10 Jahren (seit 1996) wurden die Aktivitäten von Fair Trade mit rund 1,8 Mio. Euro gefördert. "Mit Fair Trade verbindet uns schon seit langer Zeit eine partnerschaftliche Zusammenarbeit. Wir wollen auch weiterhin zu dieser Erfolgsgeschichte beitragen und werden diese Initiative auch weiterhin unterstützen ", sagte der Staatssekretär abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0003