Gorbach zu Lateinamerika-Gipfel: Zusammenarbeit ist Gebot der Stunde

Vizekanzler betont geopolitische Dimension des EULAC-Treffens unter österreichischer Ratspräsidentschaft

Wien (OTS) - Im Vorfeld des morgen, Donnerstag, in Wien
beginnenden EU-Lateinamerika-Gipfels betonte Vizekanzler Hubert Gorbach (BZÖ) die geopolitische Dimension dieses unter österreichischer EU-Ratspräsidentschaft initiierten Gipfeltreffens. "Es ist für die Europäische Union ein Gebot der Stunde und ein international bedeutendes Zeichen, sich gerade zum jeztigen Zeitpunkt, der für viele Länder Lateinamerikas wichtige politische Entscheidungen bringt, die Bereitschaft Europas zu Zusammenarbeit und Partnerschaft zu signalisieren."

Es sei im gemeinsamen Interesse der Staaten Lateinamerikas und der Europäischen Union, eine Entwicklung zu unterstützen, die zu mehr regionaler Integration und geopolitischer Stabilität führe, erklärte Gorbach, der gleichzeitig die wirtschaftspolitische Bedeutung der lateinamerikanischen Märkte für die EU betonte.

"Unsere Bereitschaft zu Zusammenarbeit und Partnerschaft bedeutet dabei nicht, dass wir mit allem einverstanden sein müssen", sagte Gorbach weiter. Manche aktuellen politischen Entwicklungen in Lateinamerika könne man jedenfalls nicht ohne Sorge beobachten. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Martin Standl
Pressesprecher
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 53 115/2164
martin.standl@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001