LR Ackerl: "VP-Vorstoss für den Jugendschutz kommt spät und zeigt Doppelmoral auf!"

Noch 2001 lehnte ÖVP Vorschläge zu Alkoholverbot im Jugendschutzgesetz ab - noch 2005 lud die Junge ÖVP zum Kübeltrinken

Linz (OTS) - Der für den Jugendschutz zuständige Landesrat Josef Ackerl kritisiert heute die Doppelmoral der ÖVP angesichts ihrer Vorstellungen zu einer neuen Sperrstundenregelung. "Plötzlich ist der ÖVP der Schutz der Jugendlichen vor Alkohol ein Anliegen, so dass sie sogar zu so einem drastischem Mittel wie einer generellen Sperrstundenvorverlegung greift!" so Ackerl. "Als ich bereits 2001 im Jugendschutzgesetz strengere Alkoholverbote regeln wollte, hat die ÖVP das verhindert!" Erst im Vorjahr traten diese sinnvollen Bestimmungen mit der Novelle des Jugendschutzgesetzes schließlich doch in Kraft. "Wenn die ÖVP nun wirklich ernsthaft dieses Problem angehen will, muss sie vor allem gegen Happy Hours und Trinksitten, wie sie unter anderem auch von der eigenen Jugendorganisation beworben werden, vorgehen!" meint Ackerl.

Gestern trat die Landes-ÖVP mit dem Vorstoss an die Öffentlichkeit, die Sperrstunden in Oberösterreich generell auf vier Uhr früh festzulegen, um dem übermäßigen Alkoholkonsum von und damit einhergehenden Problemen mit Jugendlichen Herr zu werden. Als Landesrat Josef Ackerl im Jugendschutzgesetz von 2001 strengere Bestimmungen bezüglich eines Abgabeverbots von Alkohol an Jugendliche herbeiführen wollte, wurde er noch von der ÖVP daran gehindert. Erst mit der im Vorjahr in Kraft getretenen Novelle des Jugendschutzgesetzes wurde dieses Abgabeverbot ausnahmslos festgeschrieben. "Wäre die ÖVP schon 2001 unseren Vorschlägen gefolgt, hätten wir viele Probleme heute nicht in diesem Ausmaß!" so Ackerl. "Vor allem die Erwachsenen hätten schon seit fünf Jahren verstärkt in die Pflicht genommen werden können, und manchen Trinksitten hätten wir mit mehr Bewußtseinsschärfung für die Risiken des Alkoholkonsums entgegentreten können!" Trinksitten, wie sie übrigens die Junge ÖVP noch 2005 beworben hat: "Unter Kübeltrinken versteht man landläufig jedenfalls den raschen Verzehr großer Mengen Alkohol, ich hoffe, die neu entdeckten Gefühle der Parteispitze der ÖVP wirken auch auf ihre Jugendorganisation!" schließt Ackerl.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40004