NotenLesen. Büchereiwochen 2006 vom 15. bis 24. Mai

Wien (OTS) - Unter dem Titel NotenLesen findet heuer bereits zum dritten Mal eine eigene Veranstaltungsreihe der Büchereien Wien statt: Mehr als 14 Tage stehen viele Zweigstellen in ganz Wien im Zeichen eines gemeinsamen Themas und laden alle LeserInnen damit zu einer Rundreise ein. Die Büchereien ermöglichen die Begegnung mit den unterschiedlichen Perspektiven, die sich zwischen Text und Musik eröffnen: vom traditionell schwarzhumorigen Wienerlied bis zur gesellschaftskritischen Opernanalyse, vom ungewöhnlichen Mozart-Crossover bis zur Musik-Pantomime...

Doch "Noten" machen nicht nur Musik, sie machen oft auch Sorgen:
So diskutiert ein kontroversielles Podium in der Hauptbücherei die Frage: "Brauchen Schulen Noten?"

Für die Kinder heißt NotenLesen dieses Jahr vor allem, ungewöhnliche Möglichkeiten des MusikMachens erkunden: Klänge aus Alltagsgegenständen, HipHop-Rhythmen mit dem Körper, Lautpoesie und Klangorchester. Doch auch hier gibt es nicht nur die Musiknoten -auch Duftnoten werden erfahren und kennengelernt!

Das Kinderprogramm der Büchereiwochen 2006

o Klangwerkstatt

Mario Smetana und Harald Mückstein (Musiklehranstalten Wien) führen in die Welt des Musizierens mit den verschiedensten Alltagsgegenständen, aber auch mit Körper und Stimme. Diese weite Klangwelt ermöglicht das Improvisieren und Erfinden von Klangbildern. Mit Alltagsgegenständen kann man ganz neue Töne erzeugen, die Phantasie anregen und auch die Geräusche und Töne in unserer Umwelt plötzlich ganz anders hören.

Teilnehmende Kinder sollen Gegenstände wie Schuhschachteln, Schraubenschlüssel, Zeitungen, div. Dosen usw. zum Musikmachen mitnehmen.

o Für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren

o Di, 16.05. | 9.00 + 10.00 | Bücherei Schlingerhof 1210, Brünner Straße 36, Tel. 278 13 45. o Do, 18.05. | 9.00 | Bücherei im Zentrum Simmering, Dommesgasse 6, 1110, Tel. 740 34-11 165 o Di, 23.05. | 9.00 | Bücherei Heiligenstadt 1190, Heiligenstädter Straße 155, Tel. 318 67 24 o Mi, 24.05. | 9.00 | Bücherei Weimarerstraße 1180, Weimarer Straße 8, Tel. 405 42 90

o Der Kinderplanet, sein Orchester und die Entstehung des Wortes Frank Röpke und Vanda Sturdza (Mitglieder des "Theater in Arbeit"):

"Wir schlüpfen in die Kostüme von Orchestermitgliedern, nehmen unsichtbare Musikinstrumente in die Hand, um sie zu bespielen und ganze Symphonien entstehen zu lassen. Wir verwenden Sprachlaute und Wortsilben, variieren den Rhythmus, steigern die Lautstärke und sind gespannt auf den letzten Paukenschlag."

o Für Kinder ab 6 Jahren

o Do, 18.05.2006 | 10.00 | Hauptbücherei am Gürtel 1070, Urban-Loritz-Platz 2a, Tel. 4000-84640 o Fr, 19.05.2006 | 10.00 | Bücherei Sandleiten 1160, Rosa Luxemburg-Gasse 4, Tel. 486 61 44 o Di, 23.05.2006 | 9.00 + 11.00 | Bücherei Penzing 1140, Hütteldorfer Straße 130d, Tel. 870 34-14 161 o Mi, 24.05.2006 | 10.00 | Bücherei Erdbergstraße 1030, Erdbergstraße 5-7, Tel. 711 34-03 161 o Di, 30.05.2006 | 10.00 | Bücherei Großjedlersdorf 1210, Brünnerstraße 138, Tel. 292 88 42

o Beatboxing - Fii

Beatboxing ist ein Element des HipHop, man versteht darunter das Erzeugen und Imitieren von Schlagzeugelementen (Bassdrum, Snare, Hihats, Rimshots uvm.). Im Gegensatz zu "Vocal Percussion" (lebensechte Schlagzeugimitation) werden mehrere Töne verwendet (Synths, Overlaying, Stimme, Elektronik).

Fii macht eine mitreißende Performance und zeigt den TeilnehmerInnen, wie sie selber mit ihrem Körper Rhythmen erzeugen können. A capella für Kinder und Jugendliche!

o Für Kinder ab 8 Jahren

o Mo, 15.05.2006 | 10.00 | Hauptbücherei am Gürtel 1070, Urban-Loritz-Platz 2a, Tel. 4000-84640 o Di, 16.05.2006 | 10.00 | Bücherei Pappenheimgasse 1220, Pappenheimgasse 10-16, Tel. 333 10 52 o Mi, 17.05.2006 | 10.00 | Bücherei Am Leberberg 1110, Rosa- Jochmann-Ring 5, Tel. 740 34-11162 o Do, 18.05.2006 | 10.00 | Bücherei Liesing 1230, Breitenfurter Straße 358, Tel. 865 26 38 o Fr, 19.05.2006 | 10.00 | Bücherei Margareten 1050, Pannaschgasse 6, Tel. 546 34-05161 o Mo, 22.05.2006 | 10.00 | Bücherei Philadelphiabrücke 1120, Meidlinger Haupstraße 73, Tel. 4000-12 160 o Di, 23.05.2006 | 10.00 | Bücherei Schwendermarkt 1150, Schwendergasse 39-43, Tel. 893 69 47 o Mi, 24.05.2006 | 10.00 | Bücherei Hernals 1170, Hormayrgasse 2, Tel. 40 119-17 162

o Duftnoten - Immer der Nase nach

Ein Workshop von Christine Runge (Verein PanAroma). Mit Wahrnehmungsspielen können neue Erfahrungen gemacht werden: z.B. dass Schmecken und Riechen eng miteinander verbunden sind, dass Gerüche Türen zu Gefühlen und Erinnerungen öffnen und uns in verschiedene Stimmungen bringen können.

Wer möchte, kann seinen Lieblingsduft mit nach Hause nehmen.

o Für Kinder ab 5 Jahren

o Di, 16.05.2006 | 10.00 | Bücherei Alt-Erlaa 1230, Anton Baumgartner-Straße 44, Tel. 667 89 03 o Mi, 17.05.2006 | 15.00 | Bücherei Großfeldsiedlung 1210, Kürschnergasse 9, Tel. 259 85 20 o Fr, 19.05.2006 | 10.00 | Bücherei Hietzing 1130, Hofwiesengasse 48, Tel. 804 06 76 o Mi, 24.05.2006 | 8.00 + 10.00 | Bücherei Alt-Erlaa 1230, Anton Baumgartner-Straße 44, Tel. 667 89 03 o Mi, 24.05.2006 | 15.00| Hauptbücherei am Gürtel 1070, Urban Loritz-Platz 2a, Tel. 4000-84640

o Noten lesen: Was sagen mir Noten?

Gisela Pastor-Bolius und Alexandra Buhl zeigen Kindern einen spielerischen Zugang zum Notenlesen-Lernen.

Bei diesem Ausflug in die Welt der Notenlinien singen, tanzen und stellen die beiden Noten-Namen dar. Aus Noten-Namen werden Worte gebastelt und eine Noten-Geschichte gebildet.
C-A-F-E trinken muss nicht F-A-D sein ...

o Für Kinder ab 7 Jahren

o Di, 16.05.2006 | 10.00 | Bücherei Laxenburgerstraße 1100, Laxenburger Straße 90a, Tel. 605 34-10161 o Di, 23.05.2006 | 10.00| Bücherei Engerthstraße 1020, Engerthstraße 197/3, Tel. 211 06-02 161

Lesungen und Veranstaltungen im Rahmen der Büchereiwochen 2006

o Finale des Schreibwettbewerbs Noten... / Präsentation der besten Einsendungen des NotenLesen-Schreibwettbewerbs

Beim diesjährigen Schreibwettbewerb (Einsendeschluss 2. Mai) soll der Begriff "Noten" im Mittelpunkt stehen, trotz des Mozart-Jahres jedoch nicht nur in Verbindung mit Musik. Denken Sie z.B. an Banknoten. Geschmacksnoten, Duftnoten, Zeugnisnoten und alle anderen Noten-Kombinationen... Aus allen Einsendungen werden acht bis zehn AutorInnen ausgewählt und eingeladen, ihre Texte vor Publikum zu präsentieren. Der/die Gewinner/in wird durch Publikumsentscheid bestimmt. Als Preis winkt wieder ein Gutschein.
Für die musikalische Umrahmung sorgen 3 junge Musiker aus Lateinamerika.

o Informationen zum Schreibwettbewerb finden Sie unter "Aktuell" auf der Homepage der Büchereien Wien: http://www.buechereien.wien.at/ Die Veranstaltung wird vom Bezirk Margareten und vom Verein der Freunde der Büchereien Wien gefördert. Bücherei Margareten, 1050, Pannaschgasse 6, Tel. 54634-05161 Di, 16.05. 2006, 19.30 Uhr

o Brauchen Schulen Noten?

Podiumsdiskussion mit Harald Eichelberger (Pädagogische Akademie des Bundes, Spezialist für alternative Schulmodelle), Claudia Gerhartl (Lehrerin an der SchülerInnenschule WUK), Günter Schmid (Direktor des Sir-Karl-Popper-Gymnasiums), Gabriele Weihs-Dengg (Stadtschulrat, Referat Schulversuche und Schulentwicklung) Moderation: Elisabeth J. Nöstlinger (Wissenschaftsredakteurin und Producerin ORF-Hörfunk)

Noten - umstritten und doch scheinbar unvermeidbar? Die Diskussion konfrontiert verschiedene Möglichkeiten der schulischen Beurteilung und Alternativschulmodelle mit den heutigen gesellschaftlichen Anforderungen an Kinder und Jugendliche. Einerseits haben die öffentlichen Schulen in den letzten Jahren vieles aus der alternativen Pädagogik übernommen, andererseits fallen viele dieser Reformen wiederum Sparmaßnahmen und einem angeblich immer früher beginnenden sozialen Wettbewerb zum Opfer. Welches Schulmodell ist daher für welches Alter und welche Gesellschaft das richtige? Welches ist leistbar und allgemein verwirklichbar? Wie wichtig ist die Frage nach Noten wirklich? Welche Möglichkeiten der Begabtenförderung gibt es?

o Hauptbücherei am Gürtel 1070, Urban-Loritz-Platz 2a, Tel. 4000-84500 Mi, 17.05.2006, 19.00 Uhr

o Geh'n mir halt ein bissel unter

Robert Kolar (Gesang, Rezitation) und Björn Maseng (Klavier) Unter dem Motto "NotenLesen" haben die Büchereien Wien zwei Künstler eingeladen, in bester Brettl-Tradition Gustostückerl der Wiener Volkskultur zu servieren. Anhand einer sorgfältigen Auswahl von Wienerliedern, Theater-Couplets, Kabarett-Chansons und kleinen literarischen Schmankerln aus zwei Jahrhunderten wird ein kleiner Querschnitt durch die Befindlichkeit der WienerInnen heute wie damals gezeigt.

Der Schauspieler und Kabarettist Robert Kolar und der Pianist Björn Maseng lassen den Tod ebenso auftreten wie verwöhnte Hausherrnsöhnln, Fiaker und andere Faktoten dieser Stadt, und beleuchten auf diese Weise mit einem Augenzwinkern die Tiefen und Untiefen der Wiener Seele.

o Bücherei im Zentrum Simmering, 1110, Dommesgasse 6, Tel. 74034-11165 o. 166 Mi., 17.05.2006, 19.30 Uhr

o Robert Schlesinger: Die Emotionale Revolution

Die Oper als Schlüssel zu den 150 Jahren des 19. Jahrhunderts. Das individuelle Glücks- und Liebesstreben, das im 18. Jh. immer mehr Bedeutung gewann, wurde im 19. Jh. zur bestimmenden gesellschaftlichen Kraft in Europa und Nordamerika. Vor diesem Hintergrund analysiert Schlesinger die Oper von Mozart bis Puccini als Ort der Gefühle für ein aufgeklärtes Publikum. Die Typen der Barockoper wandelten sich zu Individuen, die die Problemstellungen der emotionalen Revolution nachvollziehen. Nach Puccini aber haben die Opernkomponisten diese "emotional-revolutionäre" Basis immer weniger berücksichtigt, obwohl diese vom Publikum nach wie vor gefordert und verstanden wurde. In einer Analyse einzelner Opern gibt er überraschende Einsichten und Anregungen, mit dem vorhandenen Wissen über die Zeit ihres Entstehens kritischer umzugehen.

Robert Schlesinger, geboren 1965 in Wien; Historiker und freier Journalist ("Der Standard", "Forvm", "Wiener Journal"); Publikationen: Flucht nach Österreich. Die zweite Republik in Flüchtlingsporträts; Devisen, Schulden, Spesen, Sparen. Die Praktiken der Banken - die Chancen des Kunden.

o Bücherei Penzing, 1130, Hütteldorfer Straße 130d, Tel. 87034-14161 Do, 18.05. 2006, 19.00 Uhr

o Wo sind die Noten? Musik, Tanz und Pantomime | Leitung: Massud Rahnama

Die klassische Ausgangssituation: ein Musikclown und ein Pantomime suchen ihre Noten für einen gemeinsamen Auftritt, stehen aber schon auf der Bühne. Noch mit dabei: drei junge Tänzerinnen, zwei Violinen und ein Schauspieler.

Ein turbulenter Abend mit Musik, Tanz und Pantomime ist zu erwarten - wobei die Noten sicher nicht nur nach dem Violinschlüssel tanzen werden...

Massud Rahnama, ausgebildet in Teheran und Paris; Regisseur, Schauspieler und Pantomime bei verschiedenen Film- und Theaterproduktionen; Gründer und Leiter der Theatergruppe t-cup:

Die Veranstaltung findet zusätzlich im Rahmen der Meidlinger Bezirksfestwochen statt.

o Bücherei Philadelphiabrücke | Arcade Meidling, 1120, Meidlinger Hauptstraße 73, Tel. 4000-12160, Veranstaltungssaal von Musikschule und Bücherei Fr, 19.05.2006, 18.00 Uhr

o Wiener Art Schrammeln: "MOZART?? Nie gehört."

Das vierte Programm der Crossover-Virtuosen der Wiener Musik/Jazz/Neue Musik-Schrammel-Formation "Wiener Art Schrammeln" erlebt im mozART-Jahr 2006 seine Uraufführung.

Lassen Sie sich in eine verschwenderisch kreativ bearbeitete Mozartwelt verführen, in der die Leiterin der Gruppe Goyim, Karoline Ruttner, fingierte Mozartbriefe liest und die Schrammeln äußerst verfremdete Mozart-Melodien zum Besten geben.

Der Autor Kurt Obermair (Text, Musik, musikalische Bearbeitung, Kontragitarre) spielt "Die kleine Nachtmusik" von hinten nach vorne als "Keine große Tagmusik", er überführt Josef Lanners "Mozartisten" in einen waschechten Art Schrammel-Walzer und schließt mit seiner "Zweiten Schrammelsymphonie".

Freuen Sie sich außerdem auf Lied- und Instrumentalschmankerln mit den vielversprechenden Namen: "Di Engaln san di Weana Leid", "Brawua", "In Schnee friad ned" u.v.m.

o Bücherei Liesing, 1230, Breitenfurter Straße 358, Tel. 8652638 Di, 23.05.2006, 19.00 Uhr

o Oh Isis und Osiris - Die Zauberflöte in altägyptischen Bildern

Diashow in Überblendtechnik von Angela Biedermann
Eine traumhafte Collage aus altägyptischen Porträts zu ausgewählten Musikstücken aus der Zauberflöte. Grundidee des Vortrags war die Auseinandersetzung mit der Stellung der Frau im alten Ägypten und der gemeinsame Einweihungsweg der beiden Liebenden Pamina und Tamino.

o Bücherei Alterlaa, 1230, Anton-Baumgartner-Straße 44 (Wohnpark Top 48), Tel. 6678903 Di, 23.05.2006, 19.00 Uhr

o Information: http://www.buechereien.wien.at/ Info-Tel.: 4000-84500

(Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Vucko Schüchner
MA 13 - Jugend und Bildung
Tel.: +43 1 4000-84 372
vuc@m13.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010