> Baustellen als Bühne für Kunst und Kultur <

Wien (OTS) - Sonst ungenutzte Zeitfenster von Baustellen werden temporäre Orte für Kunst und Kultur abseits von althergebrachten Standorten. Kulturelle Zwischennutzung als aussergewöhnliche Möglichkeiten für Künstler/innen - spannende Bühnen und niederschwellige Angebote für kunstinteressierte Besucher/innen.

Ob die Rosensteingasse in Wien/Hernals, der ehemalige Storchentempel in Fünfhaus, die Kornhäusel-Villa in Ottakring oder aktuell die ehemalige Bundesanstalt für Pflanzenschutz und Samenkunde in der Leopoldstadt - eines haben diese Orte gemeinsam: Sie beherbergen für einige Tage, Wochen oder Monate Kunstproduktionen bevor Sanierungs- oder Neubauprojekte realisiert werden.

Die Gemeinnützige Bauträgergruppe GEWOG und NEUE HEIMAT kooperieren schon seit einigen Jahren mit unterschiedlichen Künstlergruppen und stellen Althäuser und Bauplätze für unterschiedliche Kunstprojekte temporär zur Verfügung.

So war das Abbruchensemble des ehemaligen "Langerblocks" in Hernals Bühne für die Licht- und Toninstallation "Die rastlose Gasse", das Althaus Storchengasse 21 temporäre Ausstellungsfläche für ein Kunstprojekt zum Thema "Wohnen" und die denkmalgeschützte Kornhäusel-Villa in Ottakring wurde für einige Wochen mit Installationen, Lesungen, Konzerten und Theaterstücken "wachgeküsst".

Ehemalige Bundesanstalt für Pflanzenschutz und Samenkunde wird zur Bühne

Bauprojekte verändern die Stadt, das Grätzl: Es entstehen neue lokale Identitäten, neue Nutzungen bestenfalls neue Dynamiken. Das betrifft auch die ehemalige Bundesanstalt für Pflanzenschutz und Samenkunde in Wien Leopoldstadt, Alliiertenstraße 1. Das Gebäude, das mit Ende 2006 zu modernen Wohnungen umgebaut wird, stellte eine "landmark" im Alliiertenviertel dar.

Auch hier wird Kunst zum Motor und Signal für künftige Veränderungen im Grätzl: Unter dem Motto "SAMBA - Samenbank für Wohnbau, Architektur und Kunst" werden ehemalige Lagerräume von Mai bis Oktober mit Clubbings im Rahmen der Wiener Festwochenproduktion "Into the city - Cub 5", einer Produktion des theatro caprile und Film- und Kinderprojekten lokaler Kulturinitiativen bespielt.

Wolfgang Schlag, Kurator des Wiener Festwochen Projekts "Into the city": " Die Unterstützung die uns die GEWOG gibt, ermöglicht einen wichtigen Impuls in einem Zukunftsgebiet der Stadt - im Alliiertenviertel. Diese unbürokratische Hilfe ist ein schönes Modell für Künstlergruppen ,die an temporären Kultur-und Kunstprojekten interessiert sind".

Termin:

Into the City Club 5.0: Eröffnungsfest - Open House Freitag, 12. Mai 2006, 15.00 Uhr Attwenger unplugged - "die goas" - eine Mischung aus alpenländischen und zeitgenössischen sounds Markus Binder, Kontrabass, Tuba, Stimme HP Falkner, Steirische Harmonika, Stimme Kasperltheater für Kinder Kunstprojekt: www.wursthaberer.com Hosted by Patrick Baumüller + Severin Hofmann mit Heribert Reich Ort: SAMBA, ehemalige Bundesanstalt für Pflanzenschutz und Samenkunde, 1020 Wien, Alliiertenstraße 1

Homepage: www.festwochen.at , www.gewog-wohnen.at/samba

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Reppé, Marketing und Projektentwicklung GEWOG
Gemeinnützige Wohnungsbau Ges.m.b.H. - NEUE HEIMAT Gemeinnützige
Wohnungs- und Siedlungsges. Ges.m.b.H.
Tel.: 0664 825 44 12, E-Mail: susanne.reppe@nh-gewog.at
Wiener Festwochen Freeline Telefon 0800 664 020

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009