ÖGB - BZÖ-Walch: Viel Rauch um nichts!

BZÖ fordert Taten statt Worte

Wien (OTS) - "Viel Rauch um nichts!". So kommentierte heute BZÖ-Arbeitnehmersprecher NAbg. Max Walch die Beteuerungen des geschäftsführenden ÖGB-Präsidenten Hundstorfer, Reformen im ÖGB durchzuführen.

Nur eine Totalreform ohne SPÖ-parteipolitische Vereinnahmung würde eine starke Gewerkschaft für die Zukunft garantieren. Diese sei jedoch leider weit und breit nicht in Sicht. "Ich kann nicht glauben, dass die Bonzen freiwillig auf ihre Privilegien verzichten und die SPÖ ihre Vereinnahmung aufgibt. Sie haben es jahrzehntelang nicht getan und sie werden es jetzt nicht tun, egal ob sie dabei die Gewerkschaftsbewegung aufs Spiel setzen", befürchtet Walch.

Der BZÖ-Mandatar begrüßt daher die Plattform für radikale Reformen im ÖGB. "Nur ein starkes Auftreten der Mitglieder gegen dieses starre Gebilde kann ein Umdenken bei den Reformverweigerern bewirken. Wir fordern einen sofortigen Mitgliederkonvent inklusive Wahl der Führung in Form einer Urabstimmung. Solang dieser nicht durchgeführt wird, sind alle Ankündigungen Lippenbekenntnisse", so der BZÖ-Arbeitnehmersprecher.

Walch abschließend zu Hundstorfer: "Wir wollen Taten statt Worte!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001