Rieder: Wien ist weltweit beliebteste Kongressstadt

Platz 1 für Kongressstadt Wien im weltweiten ICCA-Ranking 2005 Ehrung für 250 Kongressveranstalter Dienstag Abend im Rathaus

Wien (OTS) - Wien war im Jahr 2005 die beliebteste Kongressstadt
der Welt. Nirgendwo anders haben im Vorjahr so viele internationale Kongresse stattgefunden: Das ist das Hauptergebnis der soeben veröffentlichten Statistik der International Congress and Convention Association (ICCA), die Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder am Dienstag bekannt gab, im Vorfeld einer großen Veranstaltung im Wiener Rathaus, bei der am Abend 250 Kongressveranstalter für ihr Engagement ausgezeichnet werden.

"Die ICCA erfasst alle internationalen Kongresse weltweit. Ihre Statistik ist einer der wichtigsten Indikatoren für den Erfolg einer Kongressdestination. Denn speziell die internationalen Kongresse sind es, die als Königsdisziplin im Kongressgeschäft gelten. Sie bringen nicht nur die meisten Nächtigungen, sondern auch den höchsten Umsatz", erklärte Rieder. "Im ICCA-Ranking die Nummer 1 zu sein, ist eine Bestätigung für die erfolgreiche, konsequente und auf Kontinuität ausgerichtete Arbeit der gesamten Wiener Kongress- und Tourismuswirtschaft. Was mich dabei besonders freut, ist die Tatsache, dass es sich bei diesem tollen Ergebnis um keine Einzelerscheinung handelt. Wien belegt schon seit Jahren im ICCA-Ranking regelmäßig einen der vordersten Plätze: Platz 2 im Jahr 2004, und im Jahr 2003 war Wien schon ein Mal die Nummer 1 - ein Erfolg, den wir nun wiederholen konnten", so Rieder weiter.****

Wien vor Singapore, Barcelona, Berlin und Hongkong 82 Prozent der Kongresse in Österreich finden in Wien statt

Den ersten Platz im ICCA-Ranking hat Wien mit 129 internationalen Kongressveranstaltungen erreicht. Auf Platz zwei rangiert Singapore mit 125 einschlägigen Veranstaltungen, gefolgt von Barcelona (116) sowie Berlin (100) und Hongkong (95). Unter die Top-15 schafften es auch Paris mit 91 Veranstaltungen, Amsterdam (82), Seoul und Budapest (jeweils 77), Stockholm (72), Kopenhagen und Lissabon (jeweils 66) und London (62) sowie Prag und Peking mit jeweils 61 internationalen Kongressen.

Das ICCA-Ranking zeigt aber auch die Bedeutung der Stadt Wien für die österreichische Kongresswirtschaft. Im Länderranking liegt Österreich auf Platz 9 mit 157 internationalen Kongressen. Davon wurden 129 - das sind 82 Prozent - in Wien abgehalten.

Weitere Details zur weltweiten Kongressstatistik werden von der ICCA offiziell am 20. Juni 2006 veröffentlicht.
Rieder dankt 250 Kongressveranstaltern für ihr Engagement Auszeichnung auch für Int. Juristenwettbewerb, der seit 12 Jahren in Wien tagt

Jene 250 Kongressveranstalter, die 2005 für Wiens bestes Kongressergebnis aller Zeiten gesorgt hatten, ehrt die Stadt Wien und das Vienna Convention Bureau heute Abend bei einem Empfang im Rathaus. Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder wird dort gemeinsam mit Christian Mutschlechner, dem Leiter des Vienna Convention Bureau im WienTourismus, den Kongressveranstaltern für ihr besonderes Engagement und ihre herausragenden Leistungen danken. Die 250 Kongressveranstalter erhielten Ehrenurkunden, von denen Rieder eine - symbolisch für alle - an Professor Dr. Eric E. Bergsten überreichte, der den sogenannten Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot gründete. Dabei handelt es sich um einen internationalen Juristen-Wettbewerb, bei dem zahlreiche Juristen-Teams namhafter Universitäten aus aller Welt gegeneinander antreten. Dieser eine Woche lang dauernde sogenannte Moot, an dem bis zu 1.000 ausländische Studenten und ehrenamtliche Schiedsrichter aus 40 Nationen teilnehmen, findet seit 1994 jedes Jahr vor Ostern in Wien statt.

Wien 2005: Erfolgreichstes Kongressjahr der Wiener Tourismusgeschichte

Für den Wiener Kongresstourismus war das Jahr 2005 ein besonders erfolgreiches, mit insgesamt 1.748 Kongressen, Firmenevents und Incentivereisen. Die Wiener Kongresswirtschaft konnte damit bereits das dritte Kongress-Rekordjahr in Serie verbuchen. Besonders erfreulich: 2005 wurde erstmals auch bei der Anzahl der kongress- und firmeneventbedingten Nächtigungen die Schallmauer von einer Million überschritten. Die damit verbundene Wertschöpfung liegt mittlerweile bei mehr als 500 Millionen Euro.

Zu den nächtigungsstärksten internationalen Kongressen 2005 zählten die humanmedizinischen Themen. Laut Kongressbilanz der Wien-Tourismus fielen 40 Prozent der Teilnehmernächtigungen in diesem Bereich an, danach folgten Veranstaltungen zum Themenkreis Naturwissenschaft und Kongresse zu Wirtschaft und Politik. 13 Prozent der internationalen Kongresse wurden in den großen Kongresszentren Wiens (RX Messe Wien Congress Center, Austria Center Vienna und Hofburg Kongresszentrum Wien) abgehalten, 23 Prozent an Universitäten und 20 Prozent in Hotels.

Auch Kongressjahr 2006 läuft erfolgreich

Auch das Jahr 2006 läuft für Wiens Kongresstourismus hervorragend. Zu den vielen renommierten Veranstaltungen im Kongresskalender 2006 gehört z.B. der Europäische Radiologen-Kongress, der Anfang März bereits zum 12. Mal in Wien über die Bühne gegangen ist. Mit über 16.000 Teilnehmern ist er nicht nur einer der größten internationalen Kongresse in Wien, sondern auch der treueste. Denn die Europäischen Radiologen tagen bereits seit 1991 ausschließlich in Wien, seit 2000 sogar jährlich.

Weitere Kongresshighlights die 2006 noch auf dem Programm stehen: Am 11. Mai beginnt der Lateinamerikagipfel im Rahmen der EU-Präsidentschaft in der Messe Wien, zu dem 3.000 Delegierte und Journalisten, davon voraussichtlich 60 Staats- und Regierungschefs erwartet werden. Im Juni tagt dann der Europäische Kongress für Allergologie & Immunologie mit 5.000 Teilnehmern im Austria Center. Ebenfalls im Juni treffen sich die 4.500 Mitglieder der Europäischen Vereinigung der Geowissenschaftler und Ingenieure auf der Messe Wien. Im Juli steht in der Hofburg der Europäische Kieferorthopädie-Kongress mit 2.000 Teilnehmern auf dem Programm. Das Europäische Forum für Neurowissenschaft mit 6.000 Teilnehmern hält seinen Kongress ebenfalls im Juli und zwar im Austria Center ab. Im Oktober folgt der Europäische Anti-Aging-Kongress mit 2.500 Teilnehmern, die sich in der Hofburg treffen. Für die Hofburg als Kongressschauplatz haben sich auch die Europäischen Sexualmediziner, die im Dezember nach Wien kommen, entschieden. (Schluss) gaw

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wolfgang Gatschnegg
Tel.: 4000/81 845
Handy: 0664/826 82 16
gaw@gfw.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0020