Bartenstein: Bulgarien soll wie geplant EU-Mitglied werden

Arbeitsgespräch mit bulgarischem Amtskollegen Ovcharov

Wien (OTS/BMWA) - "Aufgrund der ausgezeichneten politischen und wirtschaftlichen Beziehungen Österreichs zu Bulgarien sowie der Bedeutung als Wirtschaftspartner ist der fahrplanmäßige Beitritt Bulgariens zur Europäischen Union für Österreich von besonderem Interesse", betonte Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Bartenstein heute, Dienstag, bei seinem Arbeitsgespräch mit dem bulgarischen Minister für Wirtschaft und Energie, Rumen Ovcharov. Er hoffe daher, dass der Monitoring-Bericht, den die Europäische Kommission am 16. Mai als Entscheidungsgrundlage für den Beitrittszeitpunkt vorlegen wird, grünes Licht für den seit langem angepeilten Zeitpunkt 1. Jänner 2007 geben wird. In Österreich werde der Ratifizierungsprozess des EU-Beitrittsvertrages noch in der ersten Hälfte dieses Jahres abgeschlossen, kündigte der Minister an.

Ein weiterer Themenschwerpunkt des Gespräches war die Energiepolitik, und da vor allem angesichts der Entwicklungen in den letzten Monaten die Vorbereitung der am 26. Juni angesetzten Konferenz zum Gas-Pipelineprojekt "Nabucco" zur Versorgung Europas mit Erdgas aus der Region um das Kaspische Meer.

Bilaterale Wirtschaftsentwicklung

Die österreichisch-bulgarischen Wirtschaftsbeziehungen zeigten in den letzten Jahren eine überaus dynamische Entwicklung: Im Vorjahr haben die österreichischen Exporte nach Bulgarien bereits einen Wert von 446 Millionen Euro erreicht. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber 2004 um 14,7%. Mit einem Plus von 8,8 % im Zeitraum Jänner und Februar des heurigen Jahres hat das Exportwachstum weiter an Dynamik gewonnen.

Auch die bulgarischen Lieferungen nach Österreich haben sich in den vergangenen Jahren äußerst positiv entwickelt und 2005 mit einem Zuwachs von 11,2% einen Wert von 232,1 Millionen Euro erreicht. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres war eine weitere Steigerung von 9,5 % zu verzeichnen.

Bulgarien ist jedoch nicht nur ein wichtiger Handelspartner sondern auch ein bedeutender Investitionsstandort für österreichische Unternehmen. Mit einem bisherigen Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von mehr als 1,8 Milliarden Euro und einem Investitionsanteil von rund 21% ist Österreich der bedeutendste Investor in Bulgarien.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001