ÖVP befürchtet Verbauung der Steinhofgründe

Wien (OTS) - Vor 25 Jahren habe es eine Diskussion um die
Erhaltung der Steinhofgründe gegeben, jetzt sei das Grünreal rund um die Nervenheilanstalt wieder in Gefahr, meinte GR Mag. Wolfgang Gerstl am Dienstag in einem Pressegespräch der ÖVP. Wie er sagte, habe eine Ankündigung der Stadträte Brauner und Rieder, das Areal der Psychiatrischen Anstalt Steinhof abzusiedeln um mit dem durch die Verwertung lukrierten Geld den Spitalsbetrieb zu finanzieren, zu Irritationen geführt. Dadurch würde - so Gerstl - Wien Grünraum verlieren und ein architektonisches Ensemble von europaischer Bedeutung aller Voraussicht nach zerstören. Nach den Worten des Mandatars sollen 73.000 Quadratmeter verbaut werden. Das für die Wohnbebauung vorgesehene Anstaltsareal soll auf 300.000 Quadratmetern Wohnfläche Platz für 3000 bis 5000 Wohnungen in einer Toplage schaffen. Besonders schmerzlich sei die Zerstörung einer Grünraumsituation in einem Bereich, der faktisch zum Wald- und Wiesengürtel der Stadt gehöre.

Die ÖVP ist überzeugt, dass das Denkmalamt diesen Projekten keine Zustimmung geben werde. Sie ist für einen Wettbewerb mit klaren Vorgaben, wobei weder der Grüngürtel Wiens geschädigt werden dürfe, noch das von Otto Wagner entworfene Areal in Mitleidenschaft gezogen wird.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, zeinitzer.gerhard@oevp.wien.at, im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ . (Schluss) ull

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 083
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016